2. Thessalonicher 3,16


Transkript der Audiodatei

Hinweis: Der folgende Text ist ein computer-generiertes Transkript der Audiodatei. Vereinzelt kann die Spracherkennung fehlerhaft sein.
(00:00:00) Guten Morgen mit 2. Thessalonicher 3 Vers 16. Da lesen wir, Der Herr des Friedens gebe euch den Frieden alle Zeit auf alle Weise. Der Herr sei mit euch allen. Was für ein wunderbarer Schluss dieses 2. Thessalonicher-Briefes. Die Thessalonicher waren beunruhigt über die Frage, ist der Herr schon gekommen oder nicht? Ist der Tag des Herrn schon gekommen oder nicht? Sind wir schon in Drangsalen oder nicht? Und der Apostel Paulus hatte sie belehrt, hat ihnen deutlich gemacht, dass es bestimmte Voraussetzungen gibt, dass dieser Gerichtstag, der über die ganze Erde kommt, dass diese große Drangsal nicht kommen kann, ohne dass bestimmte Merkmale vorher eintreten. Und dazu gehörte eben auch, dass dieser Sohn des Verderbens, dass dieser Antichrist offenbar werden wird. Und dieser kann erst als Antichrist offenbar werden, wenn zuvor die Gläubigen, die Erlösten, alle diejenigen, die an den Herrn Jesus glauben, in den Himmel entrückt worden sind. Und so kann er ihnen jetzt diesen Frieden wünschen. (00:01:02) Sie waren nicht innerlich offen gewesen für Frieden. Sie waren beunruhigt. Aber wenn sie das verwirklichen würden, wenn sie das annehmen würden, was der Apostel Paulus ihnen sagen würde, dann würden sie diesen Frieden genießen können. Und diesen Frieden bekommen sie von dem Herr des Friedens. Das ist wunderbar. Wir finden bei einer ganzen Anzahl von Briefen des Apostels Paulus, dass er am Ende von diesem Frieden und von dem Gott oder dem Herr des Friedens spricht. Immer ist die Voraussetzung, dass man das angenommen hat, dass man das auch in sein Herz aufnimmt, was der Apostel in den Briefen zuvor geschrieben hat. Und dann, wenn man das tut, wenn man bereit ist, die Botschaft Gottes auf sein Leben anzuwenden, wenn man bereit ist, das zu verwirklichen, was Gott uns durch den Apostel Paulus, letztlich durch die Apostel, durch die Schriften des Wortes Gottes mitteilt, dann kann dieser Herr des Friedens, der über allem steht, der durch nichts erschüttert werden kann, dann kann dieser Herr des Friedens auch uns diesen Frieden schenken und zwar allezeit, auf alle Weise. (00:02:01) Es gibt keinen Lebensumstand, durch den er erschüttert werden kann. Und so kann er uns für jeden Lebensumstand diesen Frieden, den er selbst genießt, auch geben, allezeit und auf alle Weise. Er wünscht ihnen deshalb, der Herr sei mit euch allen. Das wünsche ich auch dir, dass du dieses Bewusstsein hast, der Herr des Friedens kann nicht erschüttert werden. Und wenn er nicht erschüttert werden kann, warum solltest du erschüttert werden? Der Herr sei mit dir. Der Herr sei mit euch allen. Das wollen wir mitnehmen für den heutigen Tag und für die vor uns liegende Zeit. Frieden im Herzen.
Beitrag teilen

Verwandte Artikel

Jahreswechsel 2006/20007 - Völliger Frieden Jetzt stehen wir wieder einmal vor einem Jahreswechsel, der dazu anregt, nachdenklich zu werden. Als Christen durften wir das vergangene Jahr mit allen Höhen und Tiefen aus der Hand des Herrn annehmen, und ebenso dürfen wir alles in dem nun ... Artikel lesen
Folge mir nach – Heft 1/2024 Das neue Heft von „Folge mir nach“ ist fertig. Dazu haben wir über den beigefügten Link ein paar Artikel online freigeschaltet. Auf www.folgemirnach.de kann ein Probeheft bestellt oder die Zeitschrift abonniert werden. Viel Freude beim Lesen ... Artikel lesen
Aktuelle Drogen 2014: Crystal Meth und Speed Manuel Seibel Drogen spielen seit vielen Jahren eine große Rolle im Leben mancher Menschen. Jetzt aber hat sich eine Entwicklung ergeben, in der „normale“ Angestellte und Schüler, Studenten zu synthetischen Drogen greifen. Eine gefährliche Entwicklung, die ... Artikel lesen
Ein paar "Gedanken" zu 2024 Michael Hopp, Johannes Granz Wir haben schon seit einigen Tagen mit dem Jahr '24 "angefangen". Hier sind ein paar Gedankenanregungen zu dieser Jahreszahl - anhand des Propheten Haggai. Artikel lesen
Christlicher Plakatdienst (Frühjahr 2024) Wir freuen uns, wieder gute Nachrichten vom christlichen Plakatdienst weitergeben zu können. Wie schön, dass Gottes Wort auf ganz unterschiedliche Weise zu Menschen gebracht wird. Beten wir dafür, dass viele es lesen und sich bekehren. Artikel lesen
Christlicher Plakatdienst (Winter 2022/23) Was für ein Segen kommt dadurch auf, dass Menschen Gottes Wort und die biblische, gute Botschaft lesen können. Dazu trägt der Christliche Plakatdienst bei. Danken wir Gott dafür und beten wir für diese evangelistische Arbeit! Artikel lesen