Liebst Du mich wirklich?

Lesezeit: 2 Min.

nach dem amerikanischen Kalender: "The Lord is near"

Eines Morgens dachte ich, als ich den Sonnenaufgang beobachtete: „Die Schönheit der Schöpfung Gottes ist wirklich gewaltiger, als man es beschreiben könnte!“ So lobpries ich Gott für sein herrliches Werk.

Sicher, Herr!

Da fragt mich mein Herr: „Liebst Du mich?“ Ich antwortete: „Natürlich Herr! Du bist mein Retter!“ Darauf fragte Er mich: „Und wenn Du körperlich behindert wärst, würdest Du mich immer noch lieben?“ Nach kurzem Nachdenken antwortete ich: „Es wäre hart für mich, Herr, aber ich würde Dich immer noch lieben.“

Der Herr fuhr fort: „Wenn Du blind wärst, würdest Du mich als Schöpfer immer noch bewundern?“ Ich dachte für mich: „Wie kann ich lieben, was ich nicht sehe?“ Aber dann dachte ich an die vielen blinden Menschen, die den Herrn und seine Schöpfung lieben.

Ja, Herr!

Danach fragte Er mich: „Wenn Du taub-stumm wärst, würdest Du immer noch meinen Namen preisen?“ Wie könnte ich Ihn preisen, ohne eine Stimme zu haben? Aber dann wurde mir bewusst, dass Gott wünscht, dass wir Ihm aus unseren Herzen und Seelen singen und so Ihn preisen. So antwortete ich: „Auch wenn ich es nicht hörbar tun könnte, würde ich dennoch Deinen Namen preisen.“

Schließlich fragte Er mich: „Liebst Du mich wirklich?“ Mit Engagement und großer Überzeugung antwortete ich kühn: „Oh ja, Herr, ich liebe Dich wirklich! Du bist mein Retter, mein Herr und mein Gott!“

Warum?

Ich war stolz auf meine Antworten, bis Er mich fragte: „Warum sündigst Du dann? Warum betest Du nur in Zeiten der Not so inständig? Warum betest Du mich dann nur zu besonderen „Anbetungsgelegenheiten“ an? Warum schämst Du Dich dann meiner so sehr, dass Du die Gute Botschaft nicht verbreitest? Warum hast Du dann immer so viele Entschuldigungen parat, wenn ich Dir Gelegenheiten gebe, in meinem Namen zu dienen?“

Darauf fand ich keine Antwort mehr! Wie sollte ich auch? Ich war überaus betroffen. Bis mein Herz rief und Tränen über mein Gesicht flossen: „Herr, bitte vergib mir!“

Danke, Herr!

Seine Antwort war: „Ich vergebe Dir! Du bist meines Vaters Kind, und ich werde Dich nie verlassen und aufgeben. Und ich werde Dich lieben - bis ans Ende!“

- Vielleicht ist dieser „Traum“ unsere Wirklichkeit? Der Herr fragt uns heute nicht, ob wir bereit sind, die Prüfungen von morgen zu bestehen. Aber Er sucht unser Herz. DEINE Liebe zu Ihm - das ist „alles“. -

Beitrag teilen
Stichwörter

Verwandte Artikel

Das Maß der Liebe Gottes William Kelly Dass Gott solche, wie wir sind, mit der Liebe lieben kann, mit der Er seinen Sohn liebt (Joh. 17,23 und 26), zählt zu den wunderbarsten göttlichen Tatsachen! Das ist, gemäß dem untrüglichen Zeugnis des Wortes Gottes, das Maß seiner Liebe zu uns. Artikel lesen
Zuneigung und Unwissenheit John G. Bellett Gott sucht unseren Glauben! Er freut sich über unsere Zuneigung, auch wenn sie mit Unwissenheit gepaart ist. Aber damit gibt Er sich nicht zufrieden. Denn Er will unseren Glauben! Und das ist mehr als Zuneigung … Artikel lesen
Das Brimborium um die Schwangerschaft Manuel Seibel Es ist ein Geschenk Gottes, wenn eine Ehefrau schwanger wird. Bemerkenswert ist, dass in letzter Zeit ein Bohai um die Schwangerschaft gemacht wird. Diese ist gelegentlich wichtiger geworden als das Kind selbst ... Podcast anhören
Goldene Äpfel in silbernen Prunkgeräten - wahre Herzensgröße John Nelson Darby Der Apostel kommt in 2. Korinther 7 ab Vers 2 auf seine eigenen Beziehungen zu den Korinthern zurück - Beziehungen, die durch das Wort seines Dienstes gebildet worden waren. Artikel lesen
Eine gewaltige Kraft und Freude: göttliche Liebe (FMN) Manuel Seibel Liebe ist unsichtbar. Dennoch kannst du sie sehen. Liebe ist mehr als ein Wesenszug Gottes: Sie ist der Beweggrund für alles, was Gott dir geschenkt hat. Sie ist im besten Sinn ansteckend. Artikel lesen
Ein Tropfen Liebe Manuel Seibel Ein Tropfen Liebe kann sehr viel bewirken! Er führt vor allem zur Hingabe für den Meister. Artikel lesen