J. N. Darbys letzter Brief

Lesezeit: 1 Min.

Meine geliebten Brüder,

nachdem ich in Schwachheit Jahre der Gemeinschaft mit euch erleben durfte, habe ich nur noch so viel körperliche Kraft, einige Zeilen zu schreiben, die mehr der Ausdruck der Liebe sein sollen, als dass sie etwas anderes bezwecken sollen.

Ich gebe Zeugnis von der Liebe, die ich genießen durfte, nicht allein vonseiten des allezeit treuen Herrn, sondern auch vonseiten meiner geliebten Geschwister, die sie in all ihrer Geduld gegen mich bewiesen haben (und wie viel mehr noch hat Gott mit mir Geduld gehabt). Aufrichtig bezeuge ich das. Doch ich kann sagen: Christus ist mein einziges Ziel gewesen und – Gott sei Dank! – auch meine Gerechtigkeit. Ich bin mir nicht bewusst, dass ich etwas widerrufen müsste. Nur wenig habe ich jetzt noch hinzuzufügen.

Haltet fest an Ihm! Rechnet auf reiche Gnade in Ihm, die euch befähigt, Ihn in der Kraft der Liebe des Vaters zu offenbaren! Seid wachsam und wartet auf Christus!

Ich habe nichts weiter hinzuzufügen als meine aufrichtige und dankbare Liebe zu Ihm.

John Nelson Darby

Beitrag teilen
Stichwörter

Verwandte Artikel

Kind Gottes werden - Akt Gottes oder Glaube des Menschen? Michael Hardt Eines der größten Geschenke, die Gott uns als Gläubigen gibt, ist, dass wir Kinder Gottes sind. Es ist ein Beweis der Größe und der Art seiner Liebe. Aber wie wird man überhaupt ein Kind Gottes? Was kommt zuerst, Gottes souveränes Handeln ... Video ansehen
Alternative für ...: Wenn nur noch „anders sein“ zählt Manuel Seibel Es gibt in Deutschland nicht nur eine Partei, die sich „Alternative für Deutschland“ (AfD) nennt, sondern einen allgemeinen, gesellschaftlichen und religiösen Trend zum anders sein wollen. Manchmal hat man den Eindruck, man ist nur noch „en ... Video ansehen
DAS wünscht Gott von seinen Kindern Michael Hardt Dass wir Kinder Gottes sind, ist ein riesiges Glück. Wir sollten jeden Tag dafür dankbar sein. Aber was ist Gottes Wunsch für seine Kinder? Wie beeinflusst die Tatsache, dass wir seine Kinder sind, unsere tägliche Lebenspraxis? Wir schauen uns ... Video ansehen
Verantwortlichkeiten nicht auf den Kopf stellen - auch im christlichen Bereich Manuel Seibel In den Medien weht ein rauer Wind. Jetzt war zu lesen, dass eine leitende Zeitungsjournalistin einen Suizid-Versuch unternommen hat. Sie sah sich in der Öffentlichkeit mit schwer wiegenden Plagiatsvorwürfen konfrontiert. Interessanterweise wurde ... Podcast anhören
Briefe an junge Christen – ein Wort nur für Schwestern William J. Hocking Manchmal ist es erstaunlich, dass Herausforderungen unserer Zeit gar nicht so jung sind, wie man denkt. Kürzlich stieß ich auf einen alten Artikel aus dem Jahr 1934, wo ein Bruder Hinweise für Schwestern gab, die heute vermutlich altmodisch ... Artikel lesen
Jemanden nicht zu mögen ist kein Grund, jemanden nicht zu lieben Michael Hopp In Kolosser 4,12-14 lesen wir: „Zieht nun an als Auserwählte Gottes, als Heilige und Geliebte: herzliches Erbarmen, Güte, Demut, Sanftmut, Langmut, einander ertragend und euch gegenseitig vergebend, wenn einer Klage hat gegen den anderen; wie ... Artikel lesen