Zu spät! (FMN)

Lesezeit: 2 Min.

Ein Versicherungskaufmann erzählte einmal folgende Begebenheit: Sein wohlhabender Nachbar plante den Bau eines großen Wohnhauses mit allem Komfort. Um seine Frau abzusichern, wollte er eine hohe Risiko-Lebensversicherung abschließen. Die Formulare wurden vorbereitet und waren unterschriftsreif.

Der Versicherungsagent rief den Bauherrn an, dass er die Unterschrift leisten könne. Doch der ließ sich Zeit. Wenn sie sich als Nachbarn sahen, erinnerte er ihn immer wieder daran. Aber weil die Prämie recht hoch war, zögerte der Bauherr die Unterschrift monatelang hinaus.

Als sie sich wieder einmal begegneten, meinte der Agent scherzhaft: „Am Günstigsten für Sie wäre es natürlich, wenn Sie mit der Unterschrift bis drei Tage vor dem Unglück warten würden.“ Lachend entgegnete sein Gegenüber: „So scharf kann ich nicht kalkulieren.“

Am nächsten Morgen stürzte der Bauherr mit seinem Sportflugzeug tödlich ab. Einige Tage später kam die Witwe und wollte die Versicherungssumme geltend machen, doch ... der Vertrag war nicht unterschrieben.

Dieser tragische Unglücksfall warnt uns vor fahrlässigem Aufschieben. Das gilt besonders im Blick auf die Ewigkeit. Unsere Sache mit Gott müssen wir in diesem Leben in Ordnung bringen. „Jetzt ist der Tag des Heils“; und jeder Aufschub wäre leichtfertig.

Warum sollten wir die Umkehr zu Gott auch hinausschieben? Er fordert keine „Prämie“, die uns zögern lassen könnte. Jesus Christus hat ja durch seinen Sühnungstod am Kreuz alles „bezahlt“. – Und was das Leben unter Gottes Führung angeht, auch davor braucht niemand zurückzuschrecken. Tatsächlich ist nur ein solches Leben wirklich lebenswert.


Folge mir nach - Heft 4/2014

Beitrag teilen

Verwandte Artikel

Ich halte die Kälte nicht mehr aus! (FMN) „Ich habe ja niemand, der mich erkennt; ... niemand fragt nach meiner Seele“ (Psalm 142, Vers 5). (aus: Folge mir nach - Heft 3/2007) Artikel lesen
Gottes Plan mit Israel (Matthias Billeter) – eine Buchbesprechung (FMN) Manuel Seibel „Mit dem Alten Testament und dem Volk Israel haben wir als Christen nichts zu tun“, oder auch das Gegenteil: „Israel ist der Mittelpunkt des göttlichen Ratschlusses“ - diese oder ähnliche Aussagen bringen die Unsicherheit und Verwirrung ... Artikel lesen
Täter (FMN) Manuel Seibel Das letzte Heft von „Folge mir nach“ war ein Themenheft. Kannst du dich daran überhaupt noch erinnern? Wenn du zwei zentrale Punkte nennen solltest, die dir aus dem August-Heft in Erinnerung geblieben sind, welche würdest du jetzt aufschreiben? Artikel lesen
Die tägliche Bibelandacht (9) (FMN) Manuel Seibel Bei der letzten Folge haben wir uns angesehen, dass es gut ist, den Tag mit dem Wort Gottes und dem Gebet zu beginnen. Und dass es genauso empfehlenswert ist, den Tag so zu beschließen. Nun stellt sich ergänzend noch die Frage, wie oft wir Gottes ... Artikel lesen
Plädoyer für das Buch (oder E-Book; FMN) Manuel Seibel Die Attraktivität der modernen Medien hat dazu geführt, dass immer weniger Bücher gelesen werden. Das gilt auch für die Bibel und geistliche Literatur. Wir brauchen für eine Wiederbelebung und unser geistliches Wachstum eine Trendwende. Folge ... Artikel lesen
Die Bibel (besser) kennenlernen – Bibelkurse (FMN) Bibelkurse sind ein schöner Weg, mit der Bibel bekannt und vertraut zu werden. Es gibt eine große Auswahl an Möglichkeiten: evangelistische Kurse für Kinder, für solche, die jung im Glauben sind, sowie für erfahrene Christen. Jeder kann etwas ... Artikel lesen