30.01.2010Matthäus | Persönlicher Glaube

Das "Vater unser" 1

Dieses Gebet gehört zu dem, was aus der Bibel am bekanntesten überhaupt ist. Anbei einige grundsätzliche Gedanken zu diesem Gebet.

  1. Offensichtlich handelt es sich beim „Vater unser" um ein Modellgebet. Denn der Herr Jesus sagt: „Betet ihr nun so." Somit gibt der Herr Jesus seinen Jüngern ein Gebet an die Hand, das sie aussprechen sollen.

  2. Wenn wir von einem Modell sprechen, heißt das nicht automatisch, dass die Jünger das Modell zu 100 % in jedem ihrer Gebete einfach imitieren sollten. Denn wir finden im weiteren Verlauf des neuen Testaments kein einziges Beispiel, bei dem dieses Gebet gesprochen worden wäre. Kein einziges nimmt auch nur annähernd die Bitten dieses Gebetes auf. Der Herr sagt den Jüngern nicht: „Betet nun mit diesen Worten", sondern: „Betet nun so", das heißt auf diese Weise.

  3. Es ist manches Mal gefragt worden: Warum finden wir dann dieses Gebet in den Evangelien erwähnt, wenn wir es als Christen gar nicht beten (sollen)- Die Antwort ist: Es gibt viele Worte in den Evangelien, die der Herr Jesus gesprochen hat, die sich nicht auf die christliche Zeit beziehen. Es kommt wohl zum Beispiel niemand auf die Idee, Matthäus 10,5: „Geht nicht auf einen Weg der Nationen, und geht nicht in eine Stadt der Samariter ..." auf uns anzuwenden. Der Herr bezieht sich in diesen Abschnitten auf die konkreten Bedürfnisse und Gegebenheiten der Jünger und der damaligen Zeit.