Sich beugen und trinken (Folge mir nach - Heft 4/2005)

Lesezeit: 2 Min.

Am Ende eines warmen Arbeitstages kehrte ich in einem Motel ein. In der Eingangshalle sah ich einen Trinkbrunnen. Da ich sehr durstig war, lief ich darauf zu und sah ein Schild mit der Aufschrift: "Sich beugen und trinken!" - Das begriff ich nicht. Ich schaute umher und suchte nach einem Hahn, um das Wasser fließen zu lassen.

Einige Augenblicke suchte ich vergeblich und ging dann zum Empfang, um meinen Zimmerschlüssel zu holen. "Könnten Sie mir auch sagen, wie der Trinkbrunnen funktioniert?", fragte ich die Dame hinter dem Schreibtisch. - "Wie auf der Tafel steht: Sich beugen und trinken!" - Da ich starken Durst hatte, ging ich nochmals zurück. Ich las wieder die Aufschrift: "Sich beugen und trinken!"

Da stand ich, konnte kaum warten und wollte unbedingt Wasser. Aber wie? - Vielleicht musste ich einfach das tun, was auf der Tafel stand. Ich beugte mich vornüber, und schon kam mir ein Strahl firsches Wasser entgegen!

Als der Durst gestillt war, sah ich mir den Brunnen genauer an. Wenn ich mich vorbeugte, wurde die Wasserzufuhr durch einen Fotosensor automatisch freigegeben.

Ist es nicht mit der Errettung von der Hölle genauso? Die Bibel sagt einfach: "Glaube an den Herrn Jesus Christus, un du wirst errettet werden, du und dein Haus". (Apostelgeschichte 16,31) Nur zuschauen oder sich abmühen rettet keinen Menschen. Man muss sich vor dem Sohn Gottes beugen - und von dem Wasser des Lebens Gottes trinken.

aus: Folge mir nach - Heft 4/2005

Beitrag teilen

Verwandte Artikel

Der Direktor sieht es ja nicht ... (Folge mir nach - Heft 6/2005) Gott sieht mich nicht. Denn ich sehe ihn auch nicht. Das mag der eine oder andere vielleicht denken. Rational scheint dies auf den ersten Blick zu sein. Aber wahr? Folgende Begebenheit eines Jägers mag als Gedankenanstoß dienen ... (Folge mir nach ... Artikel lesen
Der 8. Mai ( Folge mir nach - Heft 5/2005 ) Manuel Seibel Viele Gedenkfeiern gab es zum 8. Mai 2005. Man erinnerte sich des Kriegsendes, des 8. Mai 1945. Das ist jetzt 60 Jahre her. Diesen Tag haben die wenigsten, die heute leben, bewusst miterlebt. Von den Lesern dieser Zeitschrift vermutlich nur ... Artikel lesen
Feindesliebe unter Geschwistern (Folge mir nach - Heft 6/2005) Manuel Seibel Frage: Es gibt wiedergeborene Geschwister, die so etwas wie Feinde gegeneinander sind. Gilt für sie die Anweisung in Matthäus 5 über die Feindesliebe? Wie kann einem Gläubigen, der Feindbilder gegen seine Mitgeschwister aufgebaut hat, am besten ... Artikel lesen
Folge mir nach – Heft 4/2021 Das neue Heft von „Folge mir nach“ ist fertig. Dazu haben wir über den beigefügten Link ein paar Artikel online freigeschaltet. Auf www.folgemirnach.de kann ein Probeheft bestellt oder die Zeitschrift abonniert werden. Viel Freude beim Lesen ... Artikel lesen
Ein Papst geht – ein anderer kommt: die Kirche bleibt - von Johannes Paul II. zu Benedikt XVI. - ( Folge mir nach - Heft 5/2005 ) Manuel Seibel Der Papst ist in. Zu diesem Schluss könnte man kommen, wenn man den Rummel um den verstorbenen Papst und seinen Nachfolger betrachtet. Und alle Welt nahm Anteil: die Rö-misch-Katholischen Kardinäle und „ihre“ Kirche; hohe Vertreter der ... Artikel lesen
Folge mir nach – Heft 3/2021 Das neue Heft von „Folge mir nach“ ist fertig. Dazu haben wir über den beigefügten Link ein paar Artikel online freigeschaltet. Auf www.folgemirnach.de kann ein Probeheft bestellt oder die Zeitschrift abonniert werden. Viel Freude beim Lesen ... Artikel lesen