1. Korinther 15,58


Transkript der Audiodatei

Hinweis: Der folgende Text ist ein computer-generiertes Transkript der Audiodatei. Vereinzelt kann die Spracherkennung fehlerhaft sein.
(00:00:00) Herzlich Willkommen mit 1. Korinther 15 Vers 58. Da schreibt der Apostel Paulus, Daher, meine geliebten Brüder, seid fest, unbeweglich, allezeit überströmend in dem Werk des Herrn. Der Apostel hatte in 1. Korinther 15, also in diesem Kapitel, ganz besonders die Auferstehung des Herrn Jesus und die damit verbundene Auferstehung, auf die wir warten, vorgestellt. Er hatte gezeigt, dass es falsche Lehrer gab, die diese Auferstehung in Zweifel zogen. Die sagten, naja, ob es überhaupt eine Auferstehung gibt, ist ungewiss, wir können und brauchen sie nicht zu erwarten. Und der Apostel hatte deutlich gemacht, wenn das so wäre, dann wäre auch der Herr Jesus nicht auferstanden. Wenn es keine Auferstehung gäbe, dann hätte auch der Herr Jesus nicht auferstehen können. Und dann wäre er noch im Tod und dann wären wir noch in unseren Sünden. Nein, das ist unmöglich. Und dann hat er entfaltet, in was für einer wunderbaren Weise wir uns diese Auferstehung vorstellen können, wie wir sie schon in der Natur beispielsweise vorgestellt bekommen. Und dann zeigt er, dass durch die Auferstehung und in Verbindung mit der Auferstehung auch (00:01:04) der Tod überwunden ist und dass der Stachel des Todes, die Sünde, dass ihr die Kraft genommen worden ist, dass sie überwunden worden ist durch die Auferstehung, durch den Sieg des Herrn Jesus. Und wenn das so ist, dann sagt er, meine geliebten Brüder, seid fest unbeweglich. Da das so ist, sollen wir als geliebte Brüder, als geliebte Geschwister, als solche, die von Gott geliebt sind, als solche, an die der Apostel schreibt mit voller Zuneigung, sollen wir feststehen. Sollen wir nicht hin und her wanken, sondern unbeweglich sein. Auch in dieser Zeit, in der so viel auf uns einströmt, in der es so viele Tendenzen gibt, so viele Strömungen gibt, so viele Beeinflussungen, da sollen wir feststehen auf dem Boden des Wortes Gottes, feststehen in diesem Bewusstsein, dass der Herr Jesus auf unserer Seite steht, dass wir auf seiner Seite stehen, dass wir ihm dienen wollen und dabei alle Zeit überströmend in dem Werk des Herrn. Lasst uns nicht abbringen (00:02:01) von diesem Weg hinter dem Herrn Jesus her, von diesem Bewusstsein, von dieser Gesinnung, sein Werk hier auf dieser Erde zu betreiben. Nicht unser Werk, nicht unsere Vorstellung, nicht uns irgendwie in den Mittelpunkt stellen, sondern sein Werk betreiben. Er hat ein großes Werk und das ist nicht nur ein Werk für einzelne Brüder, die vielleicht in der Öffentlichkeit stehen in ihrem Dienst, sondern wir alle sollen in diesem Werk tätig sein, sollen dieses Werk betreiben und zwar überströmend, das heißt mit voller Kraft, die der Herr uns gegeben hat, nicht in eigener fleischlicher Kraft, in seiner Kraft und das alle Zeit. Wir wollen uns dazu neu ermutigen für heute und die vor uns liegende Zeit. Daher, meine geliebten Brüder, seid fest, unbeweglich, alle Zeit überströmend in dem Werk des Herrn.
Beitrag teilen

Verwandte Artikel

Satan - gefährlich, harmlos, oder besiegt? Michael Hardt Wie kann es sein, dass Satan laut Bibel ein besiegter Feind ist? Er ist doch mächtig und höchst aktiv! Jeden Tag lesen wir Schlagzeilen von Krieg, Folterung, Missbrauch, Mord, Vergewaltigung und vieler Dinge mehr. Die Antwort ist: Beides ist wahr. ... Video ansehen
Tiere der Bibel - Der Storch Stefan Drüeke Kennst du deine Zeiten? Der Storch kennt sie. Gott hat den Weiß- und den Schwarzstorch so genial ausgestattet, dass sie die Thermik nutzen können, um im Gleitflug nach Afrika zu ziehen. Sie wissen genau, wann sie losfliegen müssen. Hiob spricht ... Video ansehen
Loben und Weinen Michael Hopp Der Herr sang unter unvorstellbaren Umständen ein Loblied. Wie viel mehr haben wir Anlass, auch in herausfordernden Zeiten Gott zu loben und zu preisen. Artikel lesen
Der Bund (1937) - Aufgabe der himmlischen Stellung William J. Hocking Viele Gläubige, die sich von der Welt und ihren Prinzipien abgesondert hatten, wählten in Deutschland in der „Verbotszeit“ (1937) den Ausweg des „Bundes“, in dem sich verschiedene christliche Gruppen zusammenschlossen. Führer dieser ... Artikel lesen
Zum Heiligen Geist beten - wirklich? Michael Hardt Die Bibel fordert uns nicht auf, zum Heiligen Geist zu beten - aber sie verbietet es auch nicht direkt. Dennoch gibt sie klare Hinweise zu der Frage, ob wir als Christen zum Heiligen Geist beten sollen oder nicht. Um das Thema besser zu verstehen, ... Video ansehen
Christus eingeschrieben in unsere Herzen John Nelson Darby Am Anfang dieses Kapitels sagt uns der Apostel, was ein wahrer Christ ist. Er nennt ihn einen Brief Christi. Er ist eine Person, in dessen Herz Gott Christum eingeschrieben hat, so wie Mose das Gesetz auf steinerne Tafeln eingrub. Beim Christen ist ... Artikel lesen