29.06.2020 Persönlicher Glaube | Versammlung / Gemeinde

In der Mitte von Schwierigkeiten

Der bekannte deutsche Physiker Albert Einstein hat einmal gesagt: „In der Mitte von Schwierigkeiten liegen die Möglichkeiten."

 

Das ist auch in unserer Zeit wichtig, einmal zu überdenken. Gerade dann, wenn Schwierigkeiten vorhanden sind, ist es gut zu erkennen, dass diese auch eine Chance bieten. Eine Chance auf Veränderung, gemeint ist zum Guten.

 

Manchmal kann es so aussehen, als ob alles gut ist. Und wir merken gar nicht, dass die Dinge gar nicht so gut stehen, wie sie auf den ersten Blick aussehen. Erst, wenn dann auf einmal eine Herausforderung kommt, merken wir, was unter der Oberfläche wirklich los war. Und gerade dann bieten sich in der Mitte von Schwierigkeiten Möglichkeiten, die wir vorher gar nicht gesehen haben.

 

Manchmal sind es äußerliche Schwierigkeiten, wie sie der Apostel Paulus in Philippi erlebt hat (Apg 16). Gott erscheint inmitten der Schwierigkeiten durch ein Erdbeben - und Gott rettet nicht nur den Gefängnischef, sondern viele Menschen in dieser Stadt. Eine ganze Versammlung entsteht, wie der Philipperbrief zeigt.

 

Manchmal sind es auch moralische Schwierigkeiten, sagen wir wie in Korinth. Und wenn wir dann inmitten dieser Schwierigkeiten bereit sind, auf den Herrn zu hören, dann kann eine neue Entschiedenheit entstehen, die wir vorher nicht für möglich gehalten haben.

 

In Korinth wurden die die Bewährten offenbar (1. Kor 11,19). Aber es können auch neue Bewährte dazukommen. Lasst uns künftig Schwierigkeiten nicht nur als Zucht Gottes erkennen und anerkennen, sondern die Chance nutzen, die Gott mit Schwierigkeiten verbindet.