08.03.2018 Ehe & Familie | Buchbesprechungen

Buchempfehlungen: Pornografie-Sucht (FMN)

Es gibt Themen, bei denen es gefährlich ist, sich ausführlicher darüber in einer christlichen Zeitschrift oder in einem Buch auszulassen. Dafür gibt es mindestens zwei Gründe:

1.     Es besteht die Gefahr, dass man nicht betroffene Personen auf ein Thema stößt und Interesse oder Neugier für etwas weckt, was nur schädlich ist.

2.     Jede Beschäftigung mit Bösem hat den Keim in sich, uns zu beflecken, weil wir noch die alte Natur, das Fleisch, an uns haben (Gal 6,1). Das sehen wir aus alttestamentlichen Geboten wie dem über die junge rote Kuh (4. Mo 19). Jeder, der irgendwie mit diesem Opfertier zu tun hatte, war bis zum Abend unrein, selbst wenn er jemand war, der im guten Sinn mithalf. Das gilt in mindestens demselben Maß auch für uns heute: Selbst wenn man im Hirtendienst mit bösen Dingen wie Pornografie zu tun hat, muss man sich notwendigerweise danach dem reinigenden Effekt des Wortes Gottes aussetzen. Das wird sicherlich unter Gebet geschehen, indem man sich wieder auf gute und göttliche Nahrung konzentriert. Wir sind dankbar, dass uns der Herr dabei unterstützt, indem Er seinen hohenpriesterlichen Dienst an uns ausübt, damit wir nicht sündigen (Heb 4,16).

Aus diesen Gründen sehe ich davon ab, inhaltlich weiter auf dieses schlimme Thema einzugehen. Ich stelle stattdessen an dieser Stelle zwei Bücher vor, die ich zu dem Thema Pornografie/Internet-Pornografie empfehlen möchte. Auch inhaltlich gehe ich bewusst nicht ausführlich auf sie ein. 

Jeder Leser von „Folge mir nach“ weiß von sich selbst, ob er ein Problem mit Pornografie hat. Wenn das bei dir der Fall ist, kann ich dir nur dringend raten, Hilfe zu suchen. Nur eine radikale Abkehr vom Bösen, totale Abstinenz und das Beschäftigen mit Gutem, das heißt mit dem Herrn Jesus und seinem Wort, wird dir hier weiterhelfen. Suche dir dazu einen Hirten (Seelsorger), der dich auf diesem Weg begleitet. 

Wir wissen heute, dass Pornografie nicht nur ein Problem von (jungen und älteren) Männern ist. Es tritt auch in hohem Maß bei Frauen auf. Leider gilt das Ganze nicht nur für unverheiratete Personen. Eine Frau sollte sich entweder ein Ehepaar oder eine gläubige Frau als Begleiterin auf ihrem Weg der Reinigung und Heilung suchen. Männer umgekehrt einen gläubigen Mann. Bei Verheirateten ist es wertvoll (Gebet, Austausch) und auch ein Schutz, sich dem Ehepartner anzuvertrauen. Grundvoraussetzung, um einen guten Weg gehen zu können, ist die biblische Beurteilung dieses Themas: Pornografie ist in Gottes Augen böse. Zu diesem Urteil müssen auch wir kommen.

Es gibt aktuell zwei Bücher von Mike Gesung, die ich empfehlen möchte. Gesung war selbst von dieser Sucht betroffen und ist durch Gottes Hilfe frei davon geworden. Das ermutigt.

Das Buch „100 Tage auf dem Weg zur Heilung“ ist eine Art Tageskalender. An jedem Tag gibt es einen Bibelvers und dazu eine Erklärung mit einem geistlichen Appell. Das Gute ist, dass sich in diesen 100 Tagesbotschaften bei weitem nicht alles um sexuelle Sünden dreht. Mike Gesung möchte vielmehr gute, biblische Nahrung geben, in der die Themen Reinheit und Heiligkeit natürlich eine wichtige Rolle spielen. Aber das Spektrum ist viel breiter. Die Texte sind gut zu lesen und geben nützliche Impulse für den jeweiligen Tag.

Das zweite Buch heißt: „Mein Weg zur Heilung – eine Biographie“. Dieses Buch ist allerdings nicht nur eine biographische Darstellung des Lebens von Gesung von der Sünde bis zum Freiwerden davon. Er gibt in diesem Buch viele hilfreiche Hinweise, wie man zu einem reinen Leben an der Hand des Herrn Jesus kommen kann. Auch dieses Buch liest sich gut und ist für Betroffene eine ermutigende Hilfe. Hier hat ein Mann durch Gottes Hilfe und geistliche Hirten, die Unterstützung gegeben haben, sein sündiges Leben hinter sich gelassen. Jetzt führt er sowohl mit seiner Ehefrau als auch inmitten von Gläubigen ein glückliches Christenleben.

Natürlich gibt es auch in diesen Büchern Punkte, die in einer normalen Buchbesprechung kritisch erwähnt würden. Ich verzichte darauf. Denn diese beiden Bücher sind das bislang Beste, was ich als Hilfestellung für Betroffene gefunden habe. Wer persönlich eine über das Buch hinausgehende Hilfestellung sucht, findet unter www.bibelseelsorge.de Ansprechpartner.

Normalerweise kommt jetzt der Hinweis, dass beide Bücher beim Herausgeber von „Folge mir nach“, der Christlichen Schriftenverbreitung in Hückeswagen, erhältlich sind. Und das ist auch so. 

Es handelt sich aber hier um ein sehr sensibles Thema. Ich nehme an, dass niemand, der diese Sucht hat, möchte, dass andere von solchen, eigenen Problemen wissen. Daher gebe ich hier eine andere Möglichkeit an, die beiden Bücher zu erwerben. Unter www.safersurfing.org kann man die zwei Bücher für zusammen 31,80 Euro erwerben. Das ist gewiss nicht billig! Aber für Betroffene ist dieser Betrag gut investiert, unabhängig davon, ob sie täglich, wöchentlich oder monatlich sündigen. Auch Familienangehörige erhalten in diesen Büchern im Übrigen eine gute Hilfe.

Folge mir nach – Heft 3/2018