27.11.2018 Persönlicher Glaube

Ehrlichkeit

Bild: (Lügen-) Baron von Münchhausen

„Ehrlichkeit, die im Pfandhaus gelandet ist, wird nie mehr eingelöst", sagte einmal der englsiche Schriftsteller und Dichter Thomas Middleton (1580-1627). Das ist eine Warnung an alle Menschen, besonders an Christen.

 

Wir alle kennen das weltliche Sprichwort: „Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht, auch wenn er noch die Wahrheit spricht." Wenn unsere Mitmenschen wissen, dass wir Christen sind, wie peinlich ist es dann, wenn sie uns dabei entlarven, dass wir die Ehrlichkeit im Pfandhaus abgegeben haben. Es wirft nicht nur ein schlechtes Licht auf uns, sondern auch auf Christus und die Versammlung (Gemeinde) Gottes. Lasst uns das nicht vergessen!

 

Im Buch der sprüche lesen wir: „Die Lippe der Wahrheit besteht ewiglich, aber nur einen Augenblick die Zunge der Lüge" (Spr 12,19). Oder auch: „Die Lippen der Lüge sind dem Herrn ein Gräuel, die aber, die Wahrheit üben, sein Wohlgefallen" (Spr 12,22). Der Apostel Paulus ermahnt uns: „Deshalb, da ihr die Lüge abgelegt habt, redet Wahrheit, ein jeder mit seinem Nächsten, denn wir sind Glieder voneinander" (Eph 4,25). Und im Blick auf die christliche Waffenrüstung heißt es: „Steht nun, eure Lenden umgürtet mit Wahrheit" (Eph 6,14).

 

So könnte man fortfahren. Das alles zeigt uns, wie ernst wir es mit der Wahrheit nehmen wollen. Lasst uns die Lüge im Pfandhaus abgeben und für immer dort belassen.