Autoren / William Kelly

Wachsen – im Gleichschritt? William Kelly Paulus, der große Apostel, wollte zeitlebens nicht aufhören, weiter im Glauben und der Erkenntnis des Herrn Jesus zu wachsen. Dabei wurden ihm viele Dinge im Vergleich zu dem großen Preis vor ihm, Christus, ganz nebensächlich. Und er riss ... Artikel lesen
Versammlungspraxis 3: Einheit verwirklichen William Kelly Manche Leser werden den englischen Bibelausleger William Kelly (1821-1906) kennen. Er hat über viele Bibelbücher Auslegungen verfasst - teilweise sind es die Wiedergaben seiner Vorträge. Im Folgenden wollen wir etwas aus seinen Büchern zitieren ... Artikel lesen
Versammlungspraxis 2: Weggehen William Kelly Manche Leser werden den englischen Bibelausleger William Kelly (1821-1906) kennen. Er hat über viele Bibelbücher Auslegungen verfasst - teilweise sind es die Wiedergaben seiner Vorträge. Im Folgenden wollen wir etwas aus seinen Büchern zitieren ... Artikel lesen
Versammlungspraxis 1: Weglaufen William Kelly Manche Leser werden den englischen Bibelausleger William Kelly (1821-1906) kennen. Er hat über viele Bibelbücher Auslegungen verfasst - teilweise sind es die Wiedergaben seiner Vorträge. Im Folgenden wollen wir etwas aus seinen Büchern zitieren ... Artikel lesen
Versammlung Gottes: Angebliche Neutralität und tatsächliche Sektiererei William Kelly Kürzlich traf ich auf einen bemerkenswerten Brief des geschätzten Auslegers William Kelly (1821-1906). Ihm wurde Neutralität vorgeworfen, als er sich in der sogenannten Park-Street-Auseinandersetzung dem "Trennungstest" Ramsgates nicht ... Artikel lesen
Die Freude unserer Hoffnung und unser Zukurzkommen William Kelly „Und dies sind die letzten Worte Davids: Es spricht David, der Sohn Isais, und es spricht der hochgestellte Mann, der Gesalbte des Gottes Jakobs und der Liebliche in Gesängen Israels: Der Geist des HERRN hat durch mich geredet, und sein Wort war ... Artikel lesen
Wie man „mächtig in den Schriften“ werden kann William Kelly Manche von uns hatten selbst als Christen kein Licht über gewisse Wahrheiten der Schrift, bis es Gott in seiner Gnade wohl gefiel, den Schleier von unseren Augen wegzunehmen. Artikel lesen