Noch eine Minute zu leben ( Folge mir nach - Heft 3/2005 )

Lesezeit: 2 Min.

„So lehre uns denn zählen unsere Tage, damit wir ein weises Herz erlangen!“ (Psalm 90, Vers 12).

„Neue Scheibenwischer wären kein Luxus“, überlegt Jim, „bei diesem starken Regen sind sie völlig überfordert.“ Er wirft einen Blick zur Uhr auf dem Armaturenbrett: Kurz vor elf. In einer halben Stunde dürfte er zu Haus sein.

Noch 60 Sekunden

Wenn Jim wüsste, dass er nur noch eine Minute zu leben hat! Noch eine Minute! Er reibt sich die Augen. Vier Stunden Fahrt liegen bereits hinter ihm. „Bald haben wir Urlaub. Hoffentlich spielt das Wetter mit. Den Regen habe ich satt!“

Noch 50 Sekunden

Noch 50 Sekunden! Jemand aus dem entgegen kommenden Wagen wirft einen glühenden Zigarettenstummel aus dem Fester. Die glimmende Asche verglüht auf der Motorhaube.

Noch 40 Sekunden

Noch 40 Sekunden! „Im Urlaub nächstes Jahr sollten wir in den Süden an die Sonne fliegen.“

Noch 30 Sekunden

Noch 30 Sekunden! Das Licht der Schweinwerfer scheint im Wasser zu ertrinken. Jim gähnt; er ist hundemüde.

Noch 20 Sekunden

Noch 20 Sekunden! „In den Süden fliegen - eine schöne Idee, aber teuer. Ich sollte mich wirklich mal nach einem neuen Job umsehen ...“

Noch 10 Sekunden

Noch 10 Sekunden! Bei einer Geschwindigkeit von 80 km/h legt das Auto in der Sekunde gut 22 Meter zurück.

Noch 5 Sekunden

Noch 5 Sekunden! Stimmt etwas nicht? Seine Augen durchbohren die nasse Scheibe. Entsetzt tritt er auf die Bremse: Ein Lastwagen steht auf seiner Spur! Jim reißt das Steuer nach links. Doch auf der Gegenfahrbahn kommt ihm ein Jeep entgegen. Frontalzusammenstoß. - Keine Sekunde mehr zu leben!

Und jetzt?

Etwas Ähnliches kann jedem zustoßen. Müssen wir deshalb in ständiger Angst leben? Sicher nicht, aber wir sollten Antworten auf die entscheidenden Fragen haben: Auf welches Ziel steuert mein Leben zu? - bin ich vorbereitet, wenn es ganz plötzlich zu Ende gehen sollte? - Weiß ich, was mich danach erwartet?

aus: Folge mir nach - Heft 3/2005

Beitrag teilen

Verwandte Artikel

Folge mir nach – Heft 1/2022 Das neue Heft von „Folge mir nach“ ist fertig. Dazu haben wir über den beigefügten Link ein paar Artikel online freigeschaltet. Auf www.folgemirnach.de kann ein Probeheft bestellt oder die Zeitschrift abonniert werden. Viel Freude beim Lesen ... Artikel lesen
Feindesliebe unter Geschwistern (Folge mir nach - Heft 6/2005) Manuel Seibel Frage: Es gibt wiedergeborene Geschwister, die so etwas wie Feinde gegeneinander sind. Gilt für sie die Anweisung in Matthäus 5 über die Feindesliebe? Wie kann einem Gläubigen, der Feindbilder gegen seine Mitgeschwister aufgebaut hat, am besten ... Artikel lesen
Fahren Sie los! (Folge mir nach - Heft 8/2004) Siehe, ich habe dir heute das Leben und das Glück und den Tod und das Unglück vorgelegt ... So wähle das Leben, damit du lebst!" (5. Mose 30,15.19) Eine Geschichte aus alter Zeit ... Artikel lesen
Ein Papst geht – ein anderer kommt: die Kirche bleibt - von Johannes Paul II. zu Benedikt XVI. - ( Folge mir nach - Heft 5/2005 ) Manuel Seibel Der Papst ist in. Zu diesem Schluss könnte man kommen, wenn man den Rummel um den verstorbenen Papst und seinen Nachfolger betrachtet. Und alle Welt nahm Anteil: die Rö-misch-Katholischen Kardinäle und „ihre“ Kirche; hohe Vertreter der ... Artikel lesen
Finger weg von Drogen! ( Folge mir nach - Heft 4/2005 ) Manuel Seibel Kiffen ist in bei Jugendlichen. An vielen Schulen gibt es inzwischen entsprechende „Ecken“ - natürlich nicht offiziell. Aber man muss mal mitgemacht haben, um etwas zu gelten in der Klassenhierarchie. Was aber mit vermeintlich leichten ... Artikel lesen
Der Direktor sieht es ja nicht ... (Folge mir nach - Heft 6/2005) Gott sieht mich nicht. Denn ich sehe ihn auch nicht. Das mag der eine oder andere vielleicht denken. Rational scheint dies auf den ersten Blick zu sein. Aber wahr? Folgende Begebenheit eines Jägers mag als Gedankenanstoß dienen ... (Folge mir nach ... Artikel lesen