„Junge Männer fallen hin.“ (FMN)

Lesezeit: 2 Min.

Ein Hinfallen kennen wir alle aus Erfahrung – egal ob Junge oder Mädchen, Mann oder Frau, jung oder alt. „Denn wir alle straucheln oft“ (Jak 3,2). Jesaja meint zwar in erster Linie ein Hinfallen wegen Müdigkeit und Ermatten, aber man kann diese Aussage auch auf Sünde in unserem Leben anwenden.

„Junge Männer fallen hin.“ Ist es denn ein unabwendbarer Grundsatz, ein Gesetz, dass wir fallen? Gott sei Dank, nein! Durch das neue, ewige Leben und den Heiligen Geist in uns ist das kein Muss. Wir erinnern uns an einen Mann, von dem Gott sagt, dass er Ihm völlig nachgefolgt ist. Völlig, das heißt: zu jeder Zeit und an jedem Ort. Von keinem Nachlassen wird berichtet. Kaleb ging „von Kraft zu Kraft“ (Ps 84,8). Das Geheimnis seiner Kraft: sein fester und beständiger Glaube an Gott.

Aber wir sind eben keine Kalebs, oft geht es auf und ab und manchmal sogar ziemlich lange bergab. Doch auch hier gilt: Es gibt immer einen Weg zurück, weil Gott unendlich gnädig ist und uns nicht unserem Elend überlässt. Und auch der Vers aus Jesaja geht weiter: „Aber die auf den Herrn harren, gewinnen neue Kraft ... sie laufen und ermüden nicht“ (Jes 40,31). Ja, tatsächlich: „Der Gerechte fällt siebenmal und steht wieder auf“ (Spr 24,16).

Wir brauchen beides: ermunternde Beispiele wie Kaleb und Warnungen wie die Geschichte von Lars. Wir brauchen ein aktives Abwenden vom Bösen und ein intensives Hinwenden zu Gott. Das erste wird ohne das zweite nicht gelingen und umgekehrt. Wir müssen Christus völlig nachfolgen wie Kaleb seinem Gott. Ausdauernd, konsequent, kompromisslos und – glücklich. 

Folge mir nach – Heft 10/2022

Beitrag teilen

Verwandte Artikel

Glaube für Jungbekehrte (14): Müssen Christen immer freudig sein? (FMN) Manuel Seibel Die Artikelserie „Glaube für Jungbekehrte“ richtet sich an Christen, die sich erst vor kurzer Zeit bekehrt haben. Das können Kinder und Jugendliche sein, oder auch schon ältere Menschen. Für sie wollen wir in unregelmäßiger Folge Artikel ... Artikel lesen
Glaube für Jungbekehrte (7): Was ist von dem heutigen Sprachenreden zu halten? (FMN) Manuel Seibel Die Artikelserie „Glaube für Jungbekehrte“ richtet sich an Christen, die sich erst vor kurzer Zeit bekehrt haben. Das können Kinder und Jugendliche sei, oder auch schon etwas ältere Menschen. Für sie wollen wir in unregelmäßiger Folge ... Artikel lesen
Glaube für Jungbekehrte (9): Wie kann ich meinen Glauben fühlen? (FMN) Manuel Seibel Die Artikelserie „Glaube für Jungbekehrte“ richtet sich an Christen, die sich erst vor kurzer Zeit bekehrt haben. Das können Kinder und Jugendliche sein oder auch schon etwas ältere Menschen. Für sie wollen wir in unregelmäßiger Folge ... Artikel lesen
Glaube für Jungbekehrte: Woran erkennt man die Leitung durch den Heiligen Geist? (FMN) Manuel Seibel Die Artikelserie „Glaube für Jungbekehrte“ richtet sich an Christen, die sich erst vor kurzer Zeit bekehrt haben. Das können Kinder und Jugendliche sein, oder auch schon etwas ältere Menschen. Für sie wollen wir in unregelmäßiger Folge ... Artikel lesen
Glaube für Jungbekehrte (6): Kann man das Essen „segnen“? (FMN) Manuel Seibel Die Artikelserie „Glaube für Jungbekehrte“ richtet sich an Christen, die sich erst vor kurzer Zeit bekehrt haben. Das können Kinder und Jugendliche sein, oder auch schon etwas ältere Menschen. Für sie wollen wir in unregelmäßiger Folge ... Artikel lesen
Glaube für Jungbekehrte (13): Bezieht sich Mission auf das Ausland? (FMN) Manuel Seibel Die Artikelserie „Glaube für Jungbekehrte“ richtet sich an Christen, die sich erst vor kurzer Zeit bekehrt haben. Das können Kinder und Jugendliche sein oder auch schon etwas ältere Menschen. Für sie wollen wir in unregelmäßiger Folge ... Artikel lesen