Siehe, das Lamm Gottes – Impulse zur Anbetung aus 3. Mose 1-7 (Buchbesprechung, FMN)

Lesezeit: 2 Min.

Wozu überhaupt noch 3. Mose lesen?

Haben die alttestamentlichen Opfer und Opfervorschriften für uns Christen überhaupt noch eine Bedeutung? Sagt uns nicht der Hebräerbrief, dass das Blut von Stieren und Böcken keine Sünde wegnehmen konnte und dass Gott kein Gefallen an den Tieropfern fand (Heb 10,4-6)? Was haben wir dann heute noch mit den Anordnungen für den israelitischen Opferdienst zu tun?

Christus im Alten Testament!

In der Auslegung Siehe, das Lamm Gottes bringt der Autor dem Leser die Bedeutung der alttestamentlichen Opfer näher. Er erklärt, dass sämtliche Opfer im 3. Buch Mose wie ein Vorwegweiser auf das einzigartige und vollkommene Opfer des Herrn Jesus sind. In den Anordnungen über die Opfer liegen wertvolle Details verborgen, die uns helfen, die Herrlichkeit der Person des Herrn Jesus und sein Werk am Kreuz besser zu verstehen.

Zu Beginn des Buches bekommt der Leser zunächst einen Überblick über die verschiedenen Opfer in 3. Mose 1-7. Der Autor zeigt die wesentliche Bedeutung der einzelnen Opfer auf und erklärt die Reihenfolge, in der sie uns im Wort Gottes vorgestellt werden.

In dem Hauptteil des Buches werden die Opfer dann in ihren Einzelheiten und die jeweiligen Opferhandlungen behandelt. Dabei orientiert sich der Verfasser an der Reihenfolge der Gesetze der Opfer in 3. Mose 6 und 7.

Motivation zur Anbetung und zur Heiligung

Beim Lesen des Buches erfährt man, wie uns die detaillierte Beschreibung der freiwilligen Opfer (Brand-, Speis- und Friedensopfer) mit ihren Hinweisen auf die verschiedenen Herrlichkeiten im Opfer des Herrn Jesus eine Anleitung bzw. den Inhalt christlicher Anbetung gibt. Daneben zeigen uns die verpflichtenden Opfer anhand der Opferhandlung eines Israeliten beim Sündopfer, wie wir wieder in den Genuss der Gemeinschaft mit Gott, dem Vater, kommen, wenn wir als Kinder Gottes gesündigt haben und wie eine Wiedergutmachung erfolgen muss, wenn wir uns gegenüber Gott oder dem Nächsten verschuldet haben (Schuldopfer).

Das Buch ist gut strukturiert und eignet sich daher besonders für Leser, die eine Hilfe beim Einstieg in das Studium der Opfer im 3. Buch Mose suchen. Neben der Erklärung der alttestamentlichen Opfer liefert der Autor auch immer wieder nützliche praktische Anwendungen aus den Opfervorschriften.

Die Lektüre dieses Buches lässt den Herrn Jesus größer werden und den Wunsch wachsen, Ihm in allen Lebensbereichen zu ehren.

Das Buch hat 94 Seiten und kostet nur 5,90 €. Beziehen kann man es über den Herausgeber dieser Zeitschrift: CSV-Verlag

Folge mir nach – Heft 6/2022

Beitrag teilen

Verwandte Artikel

Sklaven werden Anbeter – Christus als Erlöser: 2. Mose (Exodus) Manuel Seibel In 2. Mose spricht Gott über das, was ein Mensch von seiner Geburt an ist: ein Sklave. Wer hört schon gerne, dass er ein Knecht des Teufels und der Sünde ist? Aber genau das waren wir alle. Und unbekehrte Personen sind es noch immer. Doch Gott ... Video ansehen
Henoch – entrückt (FMN) Manuel Seibel Henoch lebte in Gemeinschaft mit Gott. Und auf einmal war er nicht mehr, weil Gott ihn entrückt hatte. Artikel lesen
Gottes Plan mit Israel (Matthias Billeter) – eine Buchbesprechung (FMN) Manuel Seibel „Mit dem Alten Testament und dem Volk Israel haben wir als Christen nichts zu tun“, oder auch das Gegenteil: „Israel ist der Mittelpunkt des göttlichen Ratschlusses“ - diese oder ähnliche Aussagen bringen die Unsicherheit und Verwirrung ... Artikel lesen
Buchbesprechung „Leben mit Ziel“: Eine Auslegung von 4. Mose 6 von Michael Hardt (FMN) Martin Schäfer Welcher Christ möchte nicht gerne ein Leben mit Ziel führen, mit dem Ziel schlechthin, dem Herrn Jesus vor Augen? Doch was hat das mit einem Kapitel aus dem 4. Buch Mose zu tun, mit vielen Spezialvorschriften für einen Freiwilligen in Gottes ... Artikel lesen
Gemeinschaft mit dem heiligen Gott echt möglich? (3. Mose) Manuel Seibel Gott ist unendlich heilig! Kann ein Mensch wirklich mit Ihm verbunden sein? Nein! Es sei denn, er ist erlöst, von der Sündenschuld und -sklaverei befreit. Und genau das war das Volk Israel „nach“ 2. Mose: Sie waren aus Ägypten, aus der ... Video ansehen
Henoch – ein erfülltes Glaubensleben (FMN) Manuel Seibel Henoch hatte sich bekehrt. Er lebte in einer ziemlich gottlosen Zeit. Aber er führte ein sinnerfülltes Leben, das ihn von seinen Mitmenschen unterschied. So etwas macht wirklich glücklich.   Artikel lesen