Guter Hirte, großer Hirte, Erzhirte

Lesezeit: 2 Min.

Der Herr kennt jedes seiner Schafe mit Namen (Joh 10,3.27). Er ist immer für sie da und um ihr Wohlergehen bemüht. Unermüdlich nimmt Er sich ihrer an und sorgt für sie (Hes 34,11). Er geht vor seinen Schafen her, und sie folgen Ihm, weil sie seine Stimme kennen (Joh 10,4).

In vielen Personen des Alten Testaments, die von Beruf Hirten waren (z. B. Joseph, David und Mose), dürfen wir ein Vorausbild des vollkommenen Hirten sehen und von Ihm und seinem Hirtendienst lernen. Der Hirtendienst des Herrn Jesus wird in der Schrift unter drei verschiedenen Aspekten vorgestellt.

Der gute Hirte

Ich bin der gute Hirte; der gute Hirte lässt sein Leben für die Schafe. (Joh 10,11)

Als der gute Hirte war der Herr Jesus in der Vergangenheit für uns tätig (vgl. Ps 22). Er ließ am Kreuz von Golgatha sein Leben für seine Schafe. Jeder, der nun an Ihn glaubt, bekommt neues, ewiges Leben und geht nicht verloren in Ewigkeit. Er darf sich in der Hand des guten Hirten wissen (V. 28).

Kennst du Ihn schon als den guten Hirten, der sein Leben für dich gelassen hat? Das heißt, hast du Ihn als deinen Retter angenommen?

Der große Hirte

„Der Gott des Friedens aber, der aus den Toten wiederbrachte unseren Herrn Jesus, den großen Hirten der Schafe, in dem Blut des ewigen Bundes, …“ (Heb 13,20)

Als der große Hirte ist der Herr Jesus heute für uns tätig (vgl. Ps 23). Gott hat Ihn nach seinem vollbrachten Erlösungswerk aus den Toten auferweckt und zu seiner Rechten erhöht. Vom Himmel aus sorgt Er jetzt für seine Schafe und verwendet sich unermüdlich für sie.

Kennst du Ihn als den großen Hirten, der Tag für Tag für dich sorgt?

Der Erzhirte

„Und wenn der Erzhirte offenbar geworden ist, so werdet ihr die unverwelkliche Krone der Herrlichkeit empfangen.“ (1. Pet 5,4)

Als der Erz- oder Oberhirte wird der Herr Jesus in der Zukunft für uns tätig sein (vgl. Ps 24). Er wird bald in Macht und Herrlichkeit mit all den Seinen erscheinen, um auf dieser Erde tausend Jahre lang in Gerechtigkeit und Frieden zu regieren. Dann wird Er alle seine Unterhirten für ihren Hirtendienst belohnen.

Freust du dich auf den Augenblick, wo Er als Erzhirte erscheinen wird, um Lohn auszuteilen (Off 22,12)?

Beitrag teilen

Verwandte Artikel

Unser Hirte – Jesus Christus Manuel Seibel „Der HERR ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln …“ Wer kennt nicht den 23. Psalm, wo David so beeindruckend von seinem Hirten, von Gott, spricht? Auch an vielen anderen Stellen im Alten Testament lesen wir von Gott als dem Hirten. Zwar hatte ... Artikel lesen
Petrus – ein guter Hirte Carsten Verwaal Wenn wir die Petrusbriefe lesen, wird erkennbar, das Petrus die Aufgaben, die er von seinem Herrn und Meister bekommen hatte (Joh 21, 15-17), ausgeführt hat. Wir sehen auch, wie er von seinem Retter gelernt hat. Artikel lesen
Der Wert des Hirtendienstes Charles H. Mackintosh Hirtendienst ist wahrscheinlich einer der am meisten vernachlässigten Arbeiten im Volk Gottes. Und dabei ist er so wichtig, um die Beziehungen der Gläubigen zu ihrem Herrn und untereinander zu stärken, zu reparieren, neu anzufachen. Das wird aus ... Artikel lesen
Der gute Hirte, der sich um seine Herde kümmert Manuel Seibel Der Herr Jesus ist unser großes Vorbild. Es gibt Bereiche seines Lebens, wo wir Ihn nur bewundern können. In anderen Bereichen wollen und sollten wir Ihm nachfolgen. Artikel lesen
Hirtenlos Manuel Seibel "Als er aber die Volksmengen sah, wurde er innerlich bewegt über sie, weil sie erschöpft und hingestreckt waren wie Schafe, die keinen Hirten haben" (Mt 9,36) - eine kurze Andacht. Artikel lesen
Ein brennendes Herz William J. Hocking “Und sie sprachen zueinander: Brannte nicht unser Herz in uns, als er auf dem Wege zu uns redete und als er uns die Schriften öffnete?” (Luk. 24,32). Artikel lesen