u. s. e. (Die gute Saat, FMN)

Lesezeit: 2 Min.

Bei der Besichtigung der Marienkirche in Rostock wird der Besucher beeindruckt von dem bronzenen Taufbecken, von der berühmten astronomischen Uhr oder auch von der barocken Orgel. Doch er kann noch eine weitere interessante Beobachtung machen. Schaut er sich die Grabplatten einmal genauer an, wird er mehrfach dem Kürzel „u. s. e.“ begegnen.

Dem rätselnden Laien helfen die sachverständigen Stadtführer gern weiter und erklären, dass man es sich früher beim Begräbnis von Witwen recht einfach gemacht hat. Oft habe man dann nur diese drei Buchstaben auf der Grabplatte des bereits verstorbenen Gatten ergänzt; sie bedeuten: „und seine Ehefrau“.

Die Zeiten haben sich geändert. Keine Frau wird mehr ein solch anonymes Gedenken befürchten müssen. Aber ungeachtet dessen – bei Gott gab es auch schon im Mittelalter keine Anonymität. Er kennt jeden Lebenden mit Namen, und auch die Generationen der Verstorbenen sind bei Ihm nicht vergessen. Es wird der Tag kommen, da Er jeden Einzelnen von ihnen auferwecken wird.

Wer sein Leben jetzt ohne Gott führen will, wird nicht gern an diesen Tag denken. Denn nach der Auferweckung wird er sich vor Gott verantworten müssen. Ob das ein Grund dafür ist, dass manche ganz bewusst in eine gewisse Anonymität im Tod flüchten?

Christen hingegen blicken dem Tag ihrer Auferstehung freudig entgegen. Sie haben zu Lebzeiten durch das Bekennen ihrer Schuld und den Glauben an Christus ihre Sache mit Gott in Ordnung gebracht. Unter den Menschen waren sie hier oft „unbekannt“, bei Gott aber sind sie „wohlbekannt“ (2. Korinther 6,9). Ihre Namen sind „in den Himmeln angeschrieben“ (Lukas 10,20).

Der Kalender: Die gute Saat

Folge mir nach – Heft 5/2022

Beitrag teilen

Verwandte Artikel

Die erste Unehrlichkeit (FMN, Die gute Saat) Die gute Saat "Wer seine Übertretungen verbirgt, wird kein Gelingen haben; wer sie aber bekennt und lässt, wird Barmherzigkeit erlangen." (Spr 28,13). Folge mir nach - Heft 11/2015 Artikel lesen
Eine mutige Zeugin (Die gute Saat; FMN) Die gute Saat Eine 8. Klasse bekommt die Aufgabe, ihr Idol vorzustellen. Marie geht nachdenklich nach Hause. Wen soll sie vorstellen? Einen berühmten Sportler oder Musiker? Nein, damit kann sie nichts anfangen. Nach ein paar Tagen kommt ihr eine Idee. Artikel lesen
Eine vornehme Abstammung (FMN; die gute Saat) Die gute Saat „Denn es ist kein Unterschied, denn alle haben gesündigt und erreichen nicht die Herrlichkeit Gottes. Gott aber erweist seine Liebe zu uns darin, dass Christus, da wir noch Sünder waren, für uns gestorben ist“ (Römer 3,22.23; 5,8) Artikel lesen
„Eine Stimme vom Himmel“ (FMN, Die gute Saat) Denn wie der Regen und der Schnee vom Himmel herabfällt …, so wird mein Wort sein, das aus meinem Mund hervorgeht: Es wird nicht leer zu mir zurückkehren, sondern es wird ausrichten, was mir gefällt, und durchführen, wozu ich es gesandt habe ... Artikel lesen
Einen Neubruch pflügen (Die gute Saat, FMN) Die gute Saat "Pflügt euch einen Neubruch, und sät nicht unter die Dornen! (Jer 4,3). "Pflügt euch einen Neubruch, denn es ist Zeit, den HERRN zu suchen" (Hos 10,12). Artikel lesen
Verkehrt eingecheckt (Die gute Saat; FMN) Die gute Saat "Das Leben und den Tod habe ich euch vorgelegt, den Segen und den Fluch! So wähle das Leben, damit du lebest" (5. Mo 30,19). Artikel lesen