Sind wir Mitarbeiter im Werk des Herrn?

Lesezeit: 2 Min.

Den Ausdruck „Arbeiter“ finden wir nur ein einziges Mal in den Briefen des Neuen Testaments, und zwar in 2. Timotheus 2,15. Dort geht es um einen „Facharbeiter“, der es versteht, das Wort der Wahrheit in der rechten Weise auszulegen. Wir lesen zwar von betrügerischen und bösen Arbeitern (2. Kor 11,13; Phil 3,2), aber nicht von Arbeitern im positiven Sinn (in Jak 5,4 geht es um Feldarbeiter). Das heißt natürlich nicht, dass es keine guten Arbeiter gibt. Aber wenn es um die Arbeit im Werk des Herrn geht, wird fast ausschließlich das Wort „Mitarbeiter“ benutzt (ungefähr 13-mal).

 

Hat uns das nicht viel zu sagen? Die Tatsache, dass die Schrift in fast allen Fällen von „Mitarbeitern“ und nicht von „Arbeitern“ spricht, lässt folgende Rückschlüsse zu:

 

  • Jeder Gläubige ist ein Mitarbeiter und darf im Werk des Herrn mitarbeiten. Kein Gläubiger ist davon ausgenommen. Jeder hat seine Aufgabe und seinen bestimmten Bereich, in dem er für den Herrn tätig sein darf.
  • Um in einer Gruppe von verschiedenen Mitarbeitern tätig sein zu können, ist ein gewisses Maß an Teamfähigkeit nötig. Jeder Mitarbeiter darf sich als „Teamplayer“ und nicht als „Einzelkämpfer“ verstehen.
  • Niemand sollte sich und seine Arbeit zu wichtig nehmen. Schließlich sind wir alle nur „Mitarbeiter“ unter der Führung und Leitung des Herrn. Es ist nicht unser Werk, sondern sein Werk. Er ist der Herr der Ernte (Mt 9,38; Lk 10,2).
  • Niemand sollte die Tätigkeit, die ihm der Herr übertragen hat, geringschätzen. Schließlich hat er das große Vorrecht, im Werk des Herrn mitzuarbeiten. Ist das nicht eine große Ehre?
  • Das Werk wird nur dann Gelingen haben, wenn jeder Mitarbeiter seinen Part übernimmt. Nur wenn jeder die ihm übertragene Aufgabe treu ausführt, wird das Werk des Herrn insgesamt voranschreiten (1. Kor 12,26).
  • Der eine mag pflanzen, der andere begießen, aber Gott ist es, der das Wachstum gibt (1. Kor 3,6). Auch hier trifft zu, was wir in Psalm 127,1 lesen: „Wenn der Herr das Haus nicht baut, vergeblich arbeiten daran die Bauleute“. Auch im Werk des Herrn ist an seinem Segen alles gelegen.

 

Sind wir treue und eifrige Mitarbeiter im Werk des Herrn?

Beitrag teilen
Stichwörter

Verwandte Artikel

Werk des Herrn – ein Arbeitgeber, viele Mitarbeiter von Ernst-August Bremicker (FMN) Manuel Seibel Der Dienst der Gläubigen wird an zwei Stellen im Neuen Testament „Werk des Herrn“ genannt (1. Kor 15,58; 16,10). Unter dieser Überschrift gibt es im Beröa-Verlag ein Buch von Ernst-August Bremicker, das jeden Gläubigen anspornen sollte, mit ... Artikel lesen
Seid fest, unbeweglich! John Nelson Darby "Daher, meine geliebten Brüder, seid fest, unbeweglich, allezeit überströmend in dem Werk des Herrn, da ihr wisst, dass eure Mühe nicht vergeblich ist im Herrn" (1. Korinther 15, 58). Artikel lesen
Diener Gottes sind nur Werkzeuge P. St. B. Wer die Bibel sorgfältig liest, bekommt den Eindruck, dass die Diener Gottes darin von einem ganz andern Gesichtspunkt aus betrachtet werden als wie es heute geschieht. Artikel lesen
Inbrünstig im Geist und dem Herrn dienend (Röm 12,11) Manuel Seibel Wie wichtig ist es, dass Christen nüchtern sind. Sie sollen nicht einfach aktiv sein, sondern vom Geist geleitet sein. Sie sollen ein inneres Feuer haben, aber durch den Geist kontrolliert. Sie sollen schlicht geistlich leben und dienen. Ihr Herr ... Podcast anhören
Der Schlüssel zu einem glücklichen Glaubensleben mit Gott (6) - das Werk des Herrn Jesus Nichts ist für einen Gläubigen wichtiger als die Person des Herrn Jesus und sein Werk. Die rechte Wertschätzung dieses Werkes, aber auch ein biblisches Verständnis, was Stellvertretung und Sühnung bedeuten und wirklich sind, stellen einen Kern ... Podcast anhören
WICHTIG: Der Blick auf den Herrn Bernhard Brockhaus In der heutigen Zeit sehen wir uns mit vielen Problemen konfrontiert und es ist immer sehr nützlich, darüber im Licht der Bibel nachzudenken, gerade wenn wir bemerken müssen, dass die Probleme keineswegs abnehmen, sondern vielmehr zunehmen. Es ... Artikel lesen