Lesezeit: 1 Min.

Heute findet wieder in der Nacht zu Allerheiligen das populäre „Geisterfest“ Halloween statt. Interessant ist, was sich „statistisch“ zur Entwicklung dieses Tages konsumtechnisch in den letzten Jahren entwickelt hat.

Die Kürbis-Produktion in den USA hat sich von 2015 mit 341.924 Tonnen auf 728.935 Tonnen im Jahr 2016 erhöht. Für Halloween sind in den USA in diesem Jahr 9,1 Billionen U.S.-Dollar ausgegeben worden. In Berlin werden für ein Halloween-Kostüm durchschnittlich fast 28 Euro ausgegeben. Rund 45 % der Eltern von Kindern unter 14 Jahre dekorieren zu Halloween bzw. basteln eine solche Kürbis-Laterne. 13 % der Eltern gehen auf Kostümparties oder richten eine eigene Halloween-Party. Sogar in den Kinos finden sich deutschlandweit besondere Veranstaltungen rund um Halloween.

In dieser Gesellschaft leben wir. Wir müssen aufpassen, dass wir uns von diesem weltlichen Treiben nicht anstecken lassen. „Denn alles, was in der Welt ist, die Lust des Fleisches und die Lust der Augen und der Hochmut des Lebens ist nicht von dem Vater, sondern ist von der Welt. Und die Welt vergeht und ihre Lust; wer aber den Willen Gottes tut, bleibt in Ewigkeit“ (1. Joh 2,16.17).

„Nutzen“ wir daher diesen Tag, um die gute Botschaft weiterzugeben, oder lassen wir uns anstecken durch die Zeitströmungen um uns her?

Beitrag teilen

Verwandte Artikel

Halloween - Jesus-liebt-Kinder Manuel Seibel Wir freuen uns, mit diesem Artikel nicht nur Informationen über diesen seltsamen, furchterweckenden und gottlosen "Tag" Halloween weitergeben zu können. Vielmehr dient dieser Artikel dazu, erneut auf die nützliche und ansprechende Seite für ... Artikel lesen
Halloween Manuel Seibel Jetzt, in der Nacht vom 31. Oktober auf den 1. November, ist es wieder so weit: Halloween hat seinen Auftritt. Der Reformationstag hat für viele ausgedient, selbst Kirchen feiern jetzt schon Halloween. Und von vielen jungen und nicht mehr so jungen ... Artikel lesen
Christi Himmelfahrt Manuel Seibel Der Herr Jesus ist 40 Tage nach seiner Auferstehung in den Himmel aufgefahren. Gott hat Ihn dadurch geehrt und verherrlicht. Diese Himmelfahrt steht zudem für die himmlische Stellung des Christen. Das heißt, unser Leben ist durch den himmlischen ... Video ansehen
Andere jibt et nicht Manuel Seibel Wie schwer tun wir uns manchmal in dem Miteinander. Am liebsten würden wir uns unsere Mitgläubigen selbst „schaffen“. Aber Gott hat einen anderen Weg vorgesehen. Gott sei Dank! Artikel lesen
„Nur“ 11 Prozent der Mütter im Westen arbeiten Vollzeit Manuel Seibel Eine Studie hat gezeigt, dass die meisten Mütter die Geburt ihrer Kinder zum Anlass nehmen, wenigstens zeitweise ihre berufliche Tätigkeit einzuschränken. Immerhin … Aber … Artikel lesen
Offenbarung 4 (Teil a): Wer sind die 24 Ältesten? Michael Hardt Die Zukunft beginnt in Offenbarung 4. Johannes sieht einen Thron im Himmel. Es sind 24 Älteste dort. Sie stehen für die Gläubigen, die bei der Entrückung die Erde verlassen haben. Sie sind im Himmel, bevor die Trübsal beginnt. Was sind ihre ... Video ansehen