Besonders nötig

Lesezeit: 1 Min.

„Wahrheiten, die man ganz besonders ungern hat, hat man besonders nötig“, schrieb einmal der französische Schriftsteller Jean de la Bruyère (1645-1696).

Ist das nicht im Blick auf praktische biblische Belehrungen in unserem Leben auch wahr? Es gibt Hinweise in der Schrift, die wir am liebsten übergehen. Da wird uns gesagt: „Flieht ...“, und wir machen den Bogen am liebsten nicht um das, was wir fliehen sollen, sondern um die Ermahnung.

Da wird gläubigen Frauen im Neuen Testament manche Ermahnung im Blick auf ihr Verhalten und Äußeres mitgegeben (1. Kor 11.14; 1. Tim 2; 1. Pet 3; Tit 2; Eph 5), und man hat gelegentlich den Eindruck, dass die Wahrheit, die man besonders ungern hat, besonders nötig ist.

Da wird uns Männern gesagt, dass wir unsere Frauen lieben sollen, wie Christus die Versammlung geliebt hat (Eph 5,25), und diese Wahrheit hören wir nicht gerne. Denn sie bedeutet, dass wir unseren Frauen dienen sollen, wie Christus uns gedient hat. Ist das nicht ein Thema, das wir besonders nötig haben?

So könnte man fortfahren. Jeder sollte für sich selbst überlegen, welche Wahrheiten er ganz besonders ungern hat. Dann weiß er, was er besonders nötig hat ... An diesen praktsichen Punkten des Wortes Gottes wollen wir nicht vorbeigehen. Nicht mehr!

Beitrag teilen

Verwandte Artikel

Besonderheiten im Leben Jesu (11) - der Christus, der Sohn des lebendigen Gottes Manuel Seibel Eine weitere Einzelheit, die nur ein einziges Mal genannt wird, finden wir in Matthäus 16,16. Dort sagt Petrus zu seinem Herrn: „Du bist der Christus, der Sohn des lebendigen Gottes.“ Auch im Markus- und Lukasevangelium finden wir diese ... Artikel lesen
Eine besondere Botschaft für Petrus – einen gefallenen Jünger Christian Achenbach Es war Sonntag - der Auferstehungsmorgen - in aller Frühe kurz nach dem Sonnenaufgang hatten sich einige Frauen auf den Weg gemacht, um gemeinsam zum Grab des Herrn Jesus zu gehen und Ihn zum Begräbnis zu salben. Artikel lesen
Besonderheiten im Leben Jesu (16) - ein Freund Manuel Seibel Man liest genau einmal, dass der Herr Jesus einen einzelnen Menschen auf dieser Erde mit Namen seinen Freund nennt. Diese Besonderheit findet man in Johannes 11,11: „Er sagt zu ihnen [seinen Jün-gern]: Lazarus, unser Freund, ist eingeschlafen; ... Artikel lesen
Besondere Beziehungen zwischen Dienern Manuel Seibel „Ich habe keinen Gleichgesinnten … Ihr kennt aber seine Bewährung, dass er, wie ein Kind dem Vater, mit mir gedient hat an dem Evangelium“ (Phil 2,20.22). Artikel lesen
Das Auge – eine besondere Gefahr für Jünger Manuel Seibel „Und wenn dein Auge dir Anstoß gibt, so reiß es aus und wirf es von dir. Es ist besser für dich, einäugig in das Leben einzugehen, als mit zwei Augen in die Hölle des Feuers geworfen zu werden“ (Mt 18,9) - eine kurze Andacht. Artikel lesen
Muttertag – „das wäre aber nicht nötig gewesen“ – leider doch … Manuel Seibel „Es wäre doch nicht nötig gewesen, …“, sagt die Ehefrau, Mutter, Schwiegermutter, Großmutter - und meint das genaue Gegenteil. Aber natürlich sagt sie es nur, weil das Geschenk oder der Anruf kam - wie jedes Jahr. Wehe, wenn nicht. Dann ... Artikel lesen