Die Zunge wird nie müde ...

Lesezeit: 1 Min.

Wir vergessen so leicht, dass Jakobus fast ein ganzes Kapitel unserer Zunge gewidmet hat. Er vergleicht sie mit dem kleinen Steuerruder eines Schiffs. Durch dieses kleine Ruder wird ein großes Schiff gelenkt. Und dabei kann es, so Jakobus, mit einem kleinen Feuer einen großen Wald anzünden (vgl. Jak 3,2 ff.).

Was machen wir mit unserer Zunge? Die Zunge ist ja nicht verantwortlich für den Unsinn, das Böse, die Lügen, den Sarkasmus, den Zynismus, das Belanglose, was wir von uns geben! Es ist unser Herz, unsere Schaltzentrale, die das hervorbringt, was die Zunge dann ausspricht.

Oft wäre es besser, wenn wir einen Augenblick innehalten, bevor wir uns zu Wort melden. Es gibt Menschen, die äußerst schlagfertig sind. Das mag oft gut ankommen. Die Frage ist aber, bei wem es gut ankommt. Auch bei Gott? Ist es hilfreich und zum Nutzen derer, die zuhören? Derer, über die wir uns auslassen?

Wir sollten uns gegenseitig „anreizen" zu guten Werken und zu sauberer, nüchterner, Gott gemäßer Sprache.

„Aus demselben Mund geht Segen und Fluch hervor. Dies, meine Brüder, sollte nicht so sein" (Jak 3,10).

Beitrag teilen

Verwandte Artikel

Ehe für alle – „wir nehmen niemand etwas weg“ Manuel Seibel Jetzt ist die Ehe für alle in Deutschland durch, vorbehaltlich eines Einspruchs vor dem Bundesverfassungsgericht. Nur einer ist außen vor gelassen worden: Gott! Wir dürfen nicht davon ausgehen, dass Er sichtbar eingreifen wird. Denn es gibt so ... Artikel lesen
Kirche im Niedergang - Religion im Aufwind Manuel Seibel Kirchen werden leer und leerer. Dabei gibt es einen fast unstillbaren Hunger nach Religiosität. Und die äußert sich darin, dass alles Mögliche inzwischen zu einem Gott gemacht wird. Auch wir als Gläubige stehen in Gefahr, unsere "Götter" zu ... Podcast anhören
Geistliches Wachstum in Zeiten des Niedergangs Manuel Walter „Du aber hast genau erkannt meine Lehre“ (2. Tim 3,10). „Du aber bleibe in dem, was du gelernt hast und wovon du völlig überzeugt bist“ (2. Tim 3,14). Artikel lesen
Bist Du müde oder gar eingeschlafen? Michael Hopp Wie leicht schlafen wir ein oder werden müde im Glaubenleben. In Gottes Wort finden wir dafür manche Beispiele. Wir wollen uns dadurch anspornen lassen und uns beleben lassen: durch Gott und seinen Geist! Artikel lesen
Der Judensternvergleich Kochs - die Zunge im Zaum halten Manuel Seibel Artikel lesen
Niemand erkennt den Sohn Manuel Seibel "Niemand erkennt den Sohn als nur der Vater" (Mt 11,27) - eine kurze Andacht. Artikel lesen