Die Gehörorgane von Heuschrecke und Mensch

Lesezeit: 2 Min.

Copyright des Bildes: Chittka L, Brockmann

Das Gehörorgan einer Laubheuschnecke und das eines Menschen ähneln sich in Bauplan und Funktionsweise sehr. Das haben Wissenschaftler mit Hilfe von Mikro-Tomographen herausgefunden, worauf ein aktueller Newsletter von www.genesisnet.info hinweist.

Die Laubheuschrecke Copiphora gorgonensis hat ein Ohr, das sehr ähnlich funktioniert wie das des Menschen. Das betrifft sowohl die Anatomie als auch die Physiologie (die Lehre von den physikalischen und biochemischen Vorgängen in den Zellen, Geweben und Organen aller Lebewesen). Das an den Beinen befindliche Insektenohr ist wie beim Menschen funktionell dreigeteilt, allerdings ungefähr 60 mal kleiner. Es ist nur 0,6 mm groß.

Dass das Ohr ein äußerst komplexes Organ ist, mag man zum Beispiel unter Aktuelles/News auf dieser Seite (www.genesisnet.info) nachlesen. Nur um ein paar Bestandteile zu nennen: Es gibt ein Außen-, ein Mittel- und ein Innenohr. Dadurch findet die Schallaufnahme, -umwandlung und Frequenzanalyse statt. Es gibt einen äußeren Gehörgang, das Trommelfell, das Mittelohr, die bekannten drei Gehörknöchelchen Hammer, Ambos und Steigbügel. Dann kommt ein sehr kleines ovales Fenster, an das sich mit Flüssigkeit (Perilymphe) gefüllte Gänge der Schnecke anschließen. In der Schnecke stecken winzige Härchen mit Sinneszellen. Usw.

Nun müssen auf voneinander unabhängige Weise - wenn man der Evolutionstheorie folgt - nahezu identische und sehr komplexe Arten von Gehörorgane entstanden sein. Die Unmöglichkeit davon erschließt sich von selbst ...

Nein, so wie wir bei Autos, Computern, Künstlern usw. immer wieder Ähnlichkeiten bei verschiedenen Produkten desselben Urhebers entdecken, bewundern wir unseren Gott, der gerade diesen beiden Lebewesen - der Laubheuschnecke und dem Menschen - dieses wunderbare Ohr geschenkt hat.

Hast Du schon einmal dafür gedankt, dass Du ein Ohr hast, das hören kann?

„Ich preise dich dafür, dass ich auf eine erstaunliche, ausgezeichnete Weise gemacht bin. Wunderbar sind deine Werke, und meine Seele weiß es sehr wohl" (Ps 139,14).

Beitrag teilen

Verwandte Artikel

EIN Mensch kann alles zerstören Manuel Seibel Ein - wie es heißt - „kleiner Händler“ einer großen französischen Bank hat ein bisschen mit Aktien gespielt. Herausgekommen ist ein Verlust von fast 5 Mrd. Euro. Das Risikomanagement der Bank hat nicht funktioniert. Das heißt, der Mann ... Artikel lesen
Menschen verherrlichen Manuel Seibel Unsere Gesellschaft lebt davon, Menschen in den Mittelpunkt zu Stellen. Menschen werden zu Idolen - in Sport, Kultur, Politik, Wirtschaft und auch Religion. Medien wie Youtube tun das Ihre dazu. Wir Christen lassen uns leider anstecken von diesem ... Podcast anhören
Sohn des Menschen und Gott Manuel Seibel "Damit ihr aber wisst, dass der Sohn des Menschen Gewalt hat, auf der Erde Sünden zu vergeben -. Dann sagt er zu dem Gelähmten: Steh auf, nimm dein Bett auf und geh in dein Haus. Und er stand auf und ging in sein Haus" (Mt 9,6.7) - eine kurze ... Artikel lesen
Hohe Selbstmordrate unter jungen Menschen Manuel Seibel Wissenschaftler aus mehreren Ländern haben herausgefunden, dass bei weiblichen Jugendlichen Suizide inzwischen die häufigste Todesursache sind, bei männlichen Jugendlichen steht der Selbstmord an dritter Stelle hinter Verkehrsunfällen und ... Artikel lesen
Klimaschutz ist Überlebensfrage der Menschheit? Manuel Seibel Die Un-Klimakonferenz in Katowice hat zu vielen politischen Meinungsäußerungen geführt. Eine davon lautet: Klimaschutz ist die Überlebensfrage der Menschheit. Artikel lesen
Coronavirus und Heuschreckenplage. Aktuelles – mit einem Blick auf die Prophetie (FMN) Manuel Seibel Die Bibel spricht im Blick auf die Endzeit von Seuchen und Plagen. Die aktuelle Situation zeigt, wie realitätsnah diese biblischen Hinweise sind. Artikel lesen