Veränderungen im Leben eines Erlösten

Lesezeit: 2 Min.

Der Herr Jesus hat einem gelähmten Mann nicht nur die Sünden vergeben, sondern ihn auch gesund gemacht. Sofort sehen wir die Veränderung im Leben des ehemals Gelähmten. Er liegt nicht mehr auf seinem Bett, das er während seiner Krankheit nie alleine verlassen konnte. Er nimmt sein Bett auf, kann gehen und geht in sein Haus.

So ist es im übertragenen Sinn bei jedem, der gläubig geworden ist. Seine alten Gewohnheiten – sein Bett – kann er aufnehmen. Diese beherrscht ihn nicht mehr; jedenfalls sollten sie ihn nicht mehr beherrschen. Denn er hat jetzt Gewalt über die alten Bindungen, da er neues, ewiges Leben besitzt, das diesen alten Süchten, Begierden und Gebundenheiten nicht unterworfen ist. Das wird in seinem Leben sichtbar (er geht). So braucht ein erlöster Christ alten Neigungen nicht mehr zu folgen. Er besitzt durch das neue Leben und die Kraft des Heiligen Geistes, der in ihm wirkt, etwas, das die Welt und ihre Bindungen überwindet. Wer daher auf den verherrlichten Herrn Jesus im Himmel sieht und sich durch das Lesen zum Beispiel der Evangelien von dem Herrn Jesus nährt, wie Er auf dieser Erde sein Leben geführt hat, wird seinem Retter und Meister auch in seinen Handlungen immer ähnlicher.

Besonders wichtig ist es, dass man in der eigenen Familie anfängt (er geht in sein Haus). Dort, wo man uns am besten kennt, wo wir täglich wohnen, müssen die Veränderungen als erstes sichtbar werden. Dann haben wir auch Glaubwürdigkeit, nach draußen zu gehen, um anderen von dem erfahrenen Heil weiterzuerzählen.

Beitrag teilen

Verwandte Artikel

Das Buch, das mein Leben veränderte Manuel Seibel Es gibt nur ein Buch, das unser Leben wirklich verändern kann. Und dann stellt sich die Frage: Was ändert sich dadurch eigentlich? Sind wir uns als Christen bewusst, dass die Zeit gedrängt ist, die Gott uns zur Verfügung stellt? Podcast anhören
Frei oder gefangen? Ein Leben ohne Gott ... und die Befreiung! (FMN) Manuel Seibel Wie lebe ich als Mensch, der mit Glauben, Religion und dem Ganzen nichts zu tun haben möchte? Ich fühle mich frei und bestehe auch auf meiner Freiheit. Das ist doch mein Recht, oder? Könnte das eine Fata Morgana sein? Vielleicht ist es etwas ... Artikel lesen
Ist eine "Affäre" wirklich ein Schrei nach Leben? Manuel Seibel In unserer Gesellschaft ist es keine Seltenheit, wenn jemand einen (euphemistisch genannten) Seitensprung begeht. Leider wird das auch unter Gläubigen etwas, was häufiger wird. Manche halten das "unter der Decke", weil sie wissen, was das für ... Podcast anhören
Was macht das Leben lebenswert? Manuel Seibel Was macht das Leben lebenswert? So lautete die Frage einer großen deutschen Tageszeitung an viele mehr oder weniger prominente Menschen. Wir dokumentieren einen kleinen Ausschnitt der Antworten. Es gibt eine mehr oder weniger erstaunliche ... Artikel lesen
Ich sah den Himmel geöffnet Christian Briem Das Innere der Stadt Eine neue Szene eröffnet sich dem Blick des Sehers. Die Beschreibung der ersten Szene begann mit Vers 9 des 21. Kapitels. Der Engel hatte zu ihm gesagt, er wolle ihm die Braut, das Weib des Lammes, zeigen. Er hatte ihn dann im ... Artikel lesen
Wer hat das Sagen in meinem Leben? Sascha Bastian Eine wichtige Frage, die für Christen immer aktuell bleibt, ist die Frage nach seinem Herrn im Leben. Wer gibt bei uns den Ton an? Wir selbst - oder der Geist Gottes, der in unserem Leben regieren möchte? Artikel lesen