Anderen eine Hilfe sein

Lesezeit: 2 Min.

Gerade im Matthäusevangelium lernen wir wichtige Lektionen für wahre Jüngerschaft. Im Markusevangelium erhalten wir besondere Hinweise für Diener, im Lukasevangelium für Gläubige als Söhne Gottes und im Johannesevangelium als Kinder Gottes. Aber im Königreich der Himmel stellt der Herr Jünger an, die von Ihm lernen und Ihm nachfolgen.

Am Ende von Kapitel 8 hat er in der Befreiung des Besessenen, der sich in den Grabstätten aufhielt, gezeigt, dass man zunächst einmal nötig hat, von der Macht Satans befreit zu werden, um Jesus als Retter anzunehmen. Das aber ist nicht das endgültige Ziel des Herrn Jesus für das Leben der Seinen. Er möchte, dass wir Ihm dann zur Verfügung stehen und anderen eine Hilfe sind, Ihn als Retter kennenzulernen.

Manche Menschen haben wie der Gelähmte keine Kraft – geistig, seelisch, körperlich – zu dem Herrn Jesus zu kommen. Viele wollen das auch gar nicht. Aber wenn wir Menschen sehen, die hilflos sind, haben wir als Jünger eine Aufgabe, ihnen zu helfen. Entweder bringen wir sie zum Herrn Jesus, indem wir für sie beten, oder ganz praktisch, in dem wir sie zu einer Evangelisationsveranstaltung bringen, usw. Wir können aber auch etwas anderes tun, was Matthäus später tun sollte: Wir bringen den Herrn Jesus zu ihnen, indem wir ihnen von Christus, vom Evangelium, von seiner Gnade erzählen. Beides ist wertvoll in den Augen Gottes und eine Aufgabe für Jünger. Man wird kein besserer Christ und kann auf seiner Liste etwas abhaken, wenn man einen Menschen zum Herrn Jesus gebracht hat. Aber der Herr Jesus freut sich, wenn wir aus Dankbarkeit und Liebe Menschen zu Ihm führen.

Beitrag teilen

Verwandte Artikel

Sind WIR die Gemeinde? 5. Mose hilft weiter! Manuel Seibel Zur Zeit des Alten Testaments gab es die Versammlung (Gemeinde) noch nicht. Aber es gibt bildhafte und vorbildliche Hinweise. Ein Bespiel ist das 5. Buch Mose (Deuteronium). Hier finden sich bemerkenswerte Charakterisierungen, die wir für die ... Video ansehen
Gebet und HIlfestellung für die Gläubigen in der Ukraine "Erhebe denn ein Gebet für den Überrest, der sich noch vorfindet" (Jes 37,4). Artikel lesen
Verschiedenheit der Gaben zum Dienst William Kelly „Und einem gab er fünf Talente, einem anderen zwei, einem anderen eins, einem jeden nach seiner eigenen Fähigkeit“ (Matth. 25.15). Artikel lesen
Die neue Panik vor dem Pissoir, oder: Der Mensch weiß sich nicht mehr zu helfen Manuel Seibel Jetzt gibt es offenbar immer mehr Menschen, die es nicht mehr auf öffentlichen Toiletten schaffen, ihr Geschäft zu erledigen. So war heute zu lesen. Vielleicht lächeln wir darüber. Aber auch so etwas kann regelrecht Probleme schaffen. Dabei ... Artikel lesen
Die Gleichgültigkeit und Hilflosigkeit der Jünger Manuel Seibel „Als es aber Abend geworden war, traten die Jünger zu ihm und sprachen: Der Ort ist öde, und die Zeit ist schon vergangen; entlass die Volksmengen, dass sie hingehen in die Dörfer und sich etwas zum Essen kaufen.“ (Mt 14,15) - Eine kurze Andacht. Artikel lesen
Wie man „mächtig in den Schriften“ werden kann William Kelly Manche von uns hatten selbst als Christen kein Licht über gewisse Wahrheiten der Schrift, bis es Gott in seiner Gnade wohl gefiel, den Schleier von unseren Augen wegzunehmen. Artikel lesen