Das überflutete Bergwerk

Lesezeit: 2 Min.

Durch seine Lebensführung und seine Worte unterschied Reinhard sich deutlich von seinen Kameraden im Bergwerk. Die hielten ihn für einen Schwächling und machten sich über ihn lustig: "Hör doch auf mit deiner Religion! Das ist doch nur was für alte Frauen", so meinten sie.

Als das Unglück geschah, war Reinhard gerade in den Schacht eingefahren. Auf einmal hörte er das immer stärker werdende Rauschen eines Wassereinbruchs. Was tun? Er stand noch im Förderkorb, und ein Zug am Seil würde genügen, um wieder aufzusteigen. Dann aber würden seine Kollegen umkommen. Und sie waren doch gar nicht bereit, vor Gott hinzutreten!

#Ein junger Hilfsarbeiter stand beim Förderkorb. Ohne zu zögern, schob Reinhard ihn hinein und sagte: "Gib oben Bescheid, dass wir versuchen, uns in den rechten Seitenstollen zu retten." Dann lief er zu den anderen Männern seines Trupps, warnte sie vor der Gefahr und forderte sie auf, ihm mit ihren Hacken zu folgen. Damit gruben sie sich einen höher gelegenen Platz frei, wo sie Zuflucht nehmen und auf Hilfe warten konnten. Erst fünf Tage später gelang es der Bergungsmannschaft, zu ihnen vorzudringen und sie zu retten.

Inzwischen waren seine Kameraden zu einer ganz anderen Einstellung gegenüber Reinhard gekommen. Sein selbstloser Einsatz und sein ruhiges Vertrauen auf Christus beeindruckten sie sehr. Einer von ihnen sagte: "Vorher dachte ich, dass man durch den Glauben verweichlicht wird. Aber wenn das Bibellesen einen zurückhaltenden Menschen dahin bringen kann, sein Leben für andere einzusetzen, dann muss es gut für uns alle sein. Jetzt soll Reinhards Bekenntnis auch das meinige werden."

(aus: Folge mir nach - Heft 10/2011)

Beitrag teilen

Verwandte Artikel

Das Königreich und sein Wert (FMN) Manuel Walter In Gottes Wort nimmt das Thema „Königreich Gottes“ einen wichtigen Platz ein. Schon im Alten Testament gab es ein Reich. Gott herrschte über sein Volk Israel. Schon immer aber war es sein Ziel, diese Herrschaft seinem Sohn, dem Herrn Jesus, ... Artikel lesen
Siebenmal vergeben? Manuel Seibel „Dann trat Petrus zu ihm und sprach: Herr, wie oft soll ich meinem Bruder, der gegen mich sündigt, vergeben? Bis siebenmal? Jesus spricht zu ihm: Nicht bis siebenmal, sage ich dir, sondern bis siebzig mal sieben“ (Mt 18,21) - eine kurze Andacht. Artikel lesen
Seitensprung unter Christen? Manuel Seibel Immer wieder kommt das Thema „Seitensprung“ hoch. Damit sollten Christen eigentlich nichts zu tun haben. Eigentlich! Und was, wenn doch wieder mal einer bekannt wird? Dann gilt es, in Übereinstimmung mit Gottes Wort richtig zu handeln. Artikel lesen
Hilfe! Meine Verlobung bricht auseinander - und andere Probleme mit der Verlobung(sfindung) Manuel Seibel Vor der Verlobungsentscheidung kann es schwierig sein. Und in der Verlobungszeit kann es kriseln. Hier gibt es Antworten auf sechs Fragen und Herausforderungen bei Verlobungskrisen. Es gibt aber Hoffnung! Video ansehen
Die Fürsorge des Vaters Manuel Seibel "Werden nicht zwei Sperlinge für einen Cent verkauft? Und doch fällt nicht einer von ihnen auf die Erde ohne euren Vater; an euch aber sind selbst die Haare des Hauptes alle gezählt. Fürchtet euch nun nicht; ihr seid vorzüglicher als viele ... Artikel lesen
Niemand erkennt den Vater, außer ... Manuel Seibel "Niemand erkennt den Vater als nur der Sohn, und wem irgend der Sohn ihn offenbaren will" (Mt 11,27) - eine kurze Andacht. Artikel lesen