Abfall vom Glauben

Lesezeit: 2 Min.

Jesus Christus hatte eine ganze Stadt von der Gewalt zweier Besessener befreit. Diese kamen offenbar über einen längeren Zeitraum aus Friedhöfen hervor und waren immer wieder sehr wütend. Niemand vermochte, auf diesem Weg an ihnen vorbeizugehen, weil sie derart gewalttätig waren. Denn sie waren von vielen Dämonen besessen.

Als der Herr Jesus in ihre Gegend kam, befreite Er diese beiden Besessenen von den Dämonen, erlaubte diesen allerdings, sich einer Schweineherde zu bemächtigen. Satan kann sein Werk der Bosheit nicht ruhen lassen. Er sucht überall, wie er Menschen schädigen kann. Wenn Gott ihm das bei Menschen verbietet, sucht er sich Tiere als Opfer. In diesem Fall stürzte sich die ganze Herde in den See und kam um.

Man sollte meinen, dass die Menschen der benachbarten Stadt froh waren, nun nicht mehr von diesen bösen, dämonisierten Menschen bedroht zu werden. Davon aber lesen wir nichts. Ihnen waren diese besessenen Menschen lieber als der Heiland der Welt.

Markus berichtet, dass sie sogar sahen, was für ein wunderbares Werk Jesus getan hatte: Die Besessenen saßen vernünftig bei ihm. Aber sie wollten den nicht haben, der von Gott gesandt worden war, um die Menschen zu erretten. Das erinnert uns an viele Menschen in unserer Zeit, die sich zwar Christen nennen, in Wirklichkeit aber Christus und sein Erlösungswerk bewusst ablehnen. Das ist eine bewusste Abkehr vom christlichen Glauben. Gott sei Dank – bis heute wird auch diesen Menschen noch das Evangelium verkündigt, wie das damals der befreite Mann tat. Denn noch ist Gnadenzeit und die Möglichkeit, Jesus Christus als Retter anzunehmen.

Beitrag teilen

Verwandte Artikel

Die Glaubwürdigkeit der Bibel (Buchempfehlungen) Manuel Seibel Ist die Bibel eigentlich glaubwürdig? Kann man sich darauf verlassen, dass wir wirklich Gottes Wort und nicht einfach Menschenwort in Händen halten? In diesem Video empfehlen wir vier Bücher zu diesem Thema, die eine echte Hilfestellung für ... Video ansehen
Was die Bibel über Kyros schon wusste Stefan Drüeke 200 Jahre bevor der große Perserkönig Kyros geboren wurde, konnte Jesaja nicht nur seine größten Handlungen sondern auch seinen Namen voraussagen. War das wirklich Prophetie oder handelt es sich um einer später aufgeschriebene Nacherzählung? Video ansehen
Die Treue Gottes Gott selbst will mir den Weg bezeichnen, sein Licht umstrahlt die Schritte mir. Er kann sich selber nicht verleugnen, ich geh` mit Ihm - Er geht mit mir. Sein reicher Segen fließt verborgen, und nimmer geh` ich kärglich aus, Er leitet mich zu ... Artikel lesen
Die Firewall eines Gläubigen (4) – das Cluster Roger Paul In den bisherigen Artikeln sahen wir, dass Techniken, welche die Sicherheit von Computern und Netzwerken erhöhen, auf unser persönliches Glaubensleben angewendet werden können. Bei dem Thema Firewall Cluster, das uns in dieser Folge beschäftigt, ... Artikel lesen
Glauben Christen, Muslime und Juden an denselben Gott? Manuel Seibel Immer mal wieder wird die Frage gestellt, ob Christen, Muslime und Juden an denselben Gott glauben. Die Antwort ist ja nicht so schwierig zu geben. Und dennoch tun sich offensichtlich viele damit recht schwer ... Podcast anhören
Glaube wie ein Senfkorn Manuel Seibel "Denn wahrlich, ich sage euch, wenn ihr Glauben habt wie ein Senfkorn, so werdet ihr zu diesem Berg sagen: Werde versetzt von hier nach dort!, und er wird versetzt werden; und nichts wird euch unmöglich sein" (Mt 17,20) - eine kurze Andacht. Artikel lesen