Auge ausreißen II

Lesezeit: 2 Min.

Das Wort Gottes ist zwar alt. Es hat seine Wirkung aber auch in der heutigen postmodernen Zeit nicht verloren. Das zeigt beispielhaft dieser Vers der Bergpredigt.

Wir leben in einer Gesellschaft, die gerade sexuelle Begierden geradezu herausfordert. Ein Christ kann sich dieser Reizüberflutung kaum entziehen. Wohin man schaut, ob im Straßenverkehr, am Arbeitsplatz oder auch im Internet, man wird herausgefordert. Umso wichtiger ist es, sich bewusst zu machen, dass jede Begierde, die wir in unseren Herzen aufkommen lassen und der wir in unseren Gedanken Raum geben, Sünde ist, die der Herr dem Ehebruch im Herzen gleich setzt. Daher sollten wir uns täglich durch das Wort Gottes reinigen lassen und ein aktives Selbstgericht pflegen.

Auch wenn ein erlöster Mensch nicht verloren gehen kann, bleibt dennoch bestehen, dass er einen Weg gehen kann, der in den Tod führt. Paulus schreibt an die Römer: „Denn wenn ihr nach dem Fleisch lebt, so werdet ihr sterben" (Röm 8,13). Die Römer waren wirklich gläubig. Aber wenn sie sich durch das Fleisch regieren ließen, würden sie einen Weg beschreiten, der das Urteil des Todes besaß.

Der Herr Jesus spricht hier von der Hölle. In diese kommt niemand, der Jesus Christus als Retter angenommen hat. Aber wenn wir uns durch unsere Begierden regieren lassen, laufen wir auf einem Weg, der ins Verderben führt. Gott sei Dank - durch wahres Selbstgericht, ein aufrichtiges Bekenntnis und das Fernhalten vom Bösen können wir die praktische Gemeinschaft des Herrn wieder erleben.

Beitrag teilen
Stichwörter

Verwandte Artikel

Auge ausreißen Manuel Seibel "Wenn aber dein rechtes Auge dir Anstoß gibt, so reiß es aus und wirf es von dir; denn es ist bes-ser für dich, dass eins deiner Glieder umkomme, als dass dein ganzer Leib in die Hölle geworfen werde" (Mt 5,29) - eine kurze Andacht. Artikel lesen
Noah und seine Zeit Michael Hopp Noah lebte in einer Zeit, die durch Bosheit und Gewalt geprägt war. So ist es auch in unserer Zeit. Die Frage, die sich uns stellt, ist allerdings: Schließen wir uns diesem Urteil Gottes an und verhalten wir uns auch entsprechend? Artikel lesen
Die Regenbogenflagge und andere Unfreiheiten: Wenn Menschen (Christen) meinen, frei zu sein und sich doch in Sklaverei befinden Manuel Seibel Die Regenbogenflagge ist zum Symbol der Freiheit geworden. Dabei merken diese Menschen nicht, dass sie das Gegenteil beweist: dass man Sklave ist, von Instinkten wie ein Tier, von Sünden, von Begierden. Das gibt es bei Ungläubigen. Aber auch wir ... Podcast anhören
Anregungen für Verlobte (33) – Orte, die zu meiden sind III Manuel Seibel Es gibt manche Orte, an denen sich ein Christ gar nicht aufhalten sollte. Und wenn er sich dort aufhält, befindet er sich moralisch in größter Gefahr. Kennst Du das aus Deinem Leben? Artikel lesen
Fragen des Herrn an seine Jünger William J. Hocking Der Herr Jesus gebot den Jüngern und sprach: „Sehet zu, hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer und dem Sauerteig des Herodes." Im Blick auf die kommenden Tage wollte Er sie mit diesem Ausspruch warnen. ... Wenn der Einfluss der Pharisäer ... Artikel lesen
Kriege und Gewalt (Russland, Ukraine, Missbrauch) – gibt es denn gar keine Lösung? Manuel Seibel Kriege und Gewalttaten sind an der Tagesordnung. Sei es von Migranten oder durch sie. Sei es durch völkerrechtswidrige Kriege (Ukraine, Syrien usw.) oder durch Machthaber (Putin, Assad, usw.). Sei es durch Menschen, die Kinder, Frauen oder andere ... Video ansehen