Ausgelöscht

Lesezeit: 2 Min.

„Du, Mama", sagte Stefan zu seiner Mutter, „ich begreife gar nicht, was aus all den Sünden wird, die Gott vergibt! Die sind doch irgendwo, und eines Tages sind sie auf einmal wieder da ..."

„Nun, Stefan, was ist aus all den Figuren geworden, die Du gestern Morgen im Kinderzimmer auf Deine Tafel gemalt hast?", fragte die Mutter zurück.

„Ausgelöscht habe ich sie, mit dem Schwamm weggewischt! - „Ja, wo sind sie denn hingekommen?" - „Nirgendwohin, sie sind ausgelöscht, sind fort!"

„Sieh", erklärte die Mutter, „so geht es auch mit den Sünden, wenn man sie dem Herrn Jesus bekennt und Ihn um Vergebung bittet. Ausgelöscht - und nie, nie mehr kommen sie wieder hervor."

So steht es in Gottes Wort, so haben wir heute in unserem Tagesspruch gelesen. Es ist ein herrliches Wort. Es ist ein Wort voll ewigen Trostes. Deutlich hat Stefans Mutter erklärt: „So geht es mit den Sünden, wenn man sie dem Herrn Jesus bekennt und Ihn um Vergebung bittet."

Der Herr Jesus wartet darauf, dass wir zu Ihm umkehren, Ihm unsere ganze Schuld offen sagen und Ihn um Vergebung bitten. Er will und wird vergeben! Dafür ist Er gestorben. Er selbst hat die Strafe für unsere Sünden getragen, wenn wir sie Ihm bekennen und Ihn als Retter persönlich annehmen.

„Ich habe deine Übertretungen getilgt wie einen Nebel und wie eine Wolke deine Sünden. Kehre um zu mir, denn ich habe dich erlöst" (Jesaja, Kapitel 44, Vers 22).

(aus: Folge mir nach - Heft 8/2009)

Beitrag teilen

Verwandte Artikel

Widerspruchslösung nicht akzeptabel – nur bei Organspende? Manuel Seibel Viel wurde in den letzten Wochen und Monaten debattiert über die sogenannte Widerspruchslösung bei der Organspende. Es reicht somit nicht, dass man nicht widerspricht, um automatisch Organspender zu werden. Man muss eine positive schriftliche ... Artikel lesen
Darf man Kritik an der Regierung äußern? Manuel Seibel Regierungen müssen manchmal unvermittelt auf neue Bedrohungen oder plötzliche Ereignisse reagieren. Sie können sich in Entscheidungen irren, wie das jeder von uns oft tut. Nun ergibt sich für Christen eine Frage, die immer mal wieder gestellt ... Artikel lesen
Praktische Ratschläge für die Zusammenkünfte Grant W. Steidl „Und er kam nach Nazareth, wo er erzogen war; und er ging nach seiner Gewohnheit am Sabbattag in die Synagoge und stand auf, um vorzulesen … Und es wurde ihm das Buch des Propheten Jesaja gereicht; und … er fand die Stelle, wo geschrieben war ... Artikel lesen
Bloß nicht über Sünde sprechen (Die gute Saat, FMN) Die gute Saat "Wir haben gegen den HERRN, unseren Gott, gesündigt, wir und unsere Väter, von unserer Jugend an bis auf diesen Tag, und wir haben nicht auf die Stimme des HERRN, unseres Gottes, gehört" (Jer 3,25). Artikel lesen
Weihnachten: Was wirklich geschah ... Stefan Drüeke Vor 2000 Jahren geschah das größte Wunder: Gott wurde Mensch. Der König der Könige ist gekommen, um zu dienen und zu sterben. Erstaunlicherweise findet man bei der Krippe Ochs und Esel – im Neuen Testament werden sie nicht erwähnt. Wo kommen ... Video ansehen
Schwören Manuel Seibel "Wiederum habt ihr gehört, dass zu den Alten gesagt ist: Du sollst nicht falsch schwören, du sollst aber dem Herrn deine Eide erfüllen. Ich aber sage euch: Schwört überhaupt nicht … Eure Rede sei aber: Ja, ja; nein, nein; was aber mehr ist ... Artikel lesen