Die Welt sozialer, elektronischer Netzwerke: StudiVZ, SchülerVZ, MySpace, Facebook

Lesezeit: 2 Min.

Anfang Januar war im Leitartikel einer bekannten Tageszeitung zu lesen: „Wenn Jugendliche ihr Zimmer zu Hause betreten, führt sie der erst Weg meist direkt an den Computer und dort auf die Internetseiten sozialer Netzwerke." Als Beispiele wurden dann StudiVZ, SchülerVZ, MySpace, Wer-kennt-wen oder auch Facebook genannt. Es geht Schülern und Studenten, Auszubildenden und jungen Erwachsenen also gar nicht in erster Linie um das Spielen. Soziale Kontakte, die in einem anonymen Internet eigentlich unmöglich sind, werden wieder möglich gemacht. Jedenfalls scheinbar. Und darauf stürzen sich diese jungen Menschen, weil ihnen solche Kontakte oft wichtiger als alles anderen sind.

Wir Eltern sollten darum wissen, damit es uns nicht wie Jakob geht, der nicht wusste, was in seinem Haus los war, was seine Ehefrau Rahel für Götzen mit sich rumschleppte (vgl. 1. Mo 31,19) usw.

Es ist gut, dass unsere jungen Menschen noch Kontakte suchen in dieser kommunikationsarmen Welt. Aber sind es auch die richtigen Kontakte, die ihnen nützlich sind? So leicht entstehen Verbindungen und Beziehungen, die in 2. Korinther 6 unter dem Begriff „Gemeinschaft von Licht und Finsternis, Gläubigen mit Ungläubigen" genannt werden (2. Kor 6,14-16).

Selbst wenn es sich um Gläubige handeln sollte, sind es nicht oft und leicht Kontakte, die zur „Unzeit" vertieft werden, gerade wenn es um Gemeinschaft von jungen Leuten unterschiedlichen Geschlechts geht? Daher ist es umso wichtiger für uns, dass wir uns Zeit für unsere Kinder nehmen. Dass wir wissen, was bei ihnen abgeht. Nicht, weil wir wie die Detektive ständig hinter ihnen her sein wollen. Aber wir haben doch die Verantwortung, sie auf den richtigen Weg zu führen und sie - so viel an uns ist - zu bewahren.

Ich will nicht falsch verstanden werden. Nicht die Tatsache, dass jemand nach StudiVZ schaut usw. ist verwerflich. Das kann gelegentlich nützlich sein. Aber hier ungesunde, sündige Beziehungen aufzubauen, das ist die Gefahr. Und in diese rutscht man schneller, als man denkt.

„Mein Sohn, vergiss nicht meine Belehrung, und dein Herz bewahre meine Gebote" (Spr 3,1).

Beitrag teilen
Stichwörter

Verwandte Artikel

Bibelmuseum Wuppertal (September 2022) Wir freuen uns, nach längerer Zeit wieder Hinweise zum Bibelmuseum in Wuppertal geben zu können. Die Arbeit dort ist Teil des Werkes des Herrn. Menschen hören die gute Botschaft und sehen, wie Gott über sein Wort gewacht hat. Zugleich können ... Artikel lesen
Am Ende kommen immer Männchen und Weibchen heraus Manuel Seibel In einem Interview mit einem Naturwissenschaftler war genau dies das Ergebnis: Ob Pflanze, ob Tier, oder Mensch - am Ende kommen immer Männchen und Weibchen heraus. Traurig, dass inzwischen schon atheistische Evolutionswissenschaftler näher an der ... Podcast anhören
Halbmond-Deko am Christbaum - was ist von "Mischehen" zu halten? Manuel Seibel Ein Bericht über die Ehe eines Muslimen mit einer Christin hat mir noch einmal klar gemacht, wie weitreichend (negativ) die Entscheidung einer gläubigen Person ist, sich mit einer ungäubigen Person ehelich zu verbinden. Natürlich geht es für ... Podcast anhören
Groß oder klein – in dieser Welt? Manuel Seibel In den Augen dieser Welt kann man sich groß machen oder klein bleiben – auch mit christlichen Aktivitäten. Für Beides gibt es Vorbilder und Nachahmer! Die Frage ist: Christus nachfolgen oder Prinzipien der Welt in den christlichen Bereich ... Artikel lesen
Gibt es den Teufel wirklich? Nur jeder Sechste glaubt daran! Manuel Seibel Gibt es den Teufel wirklich? Viele Menschen glauben nicht mehr daran. Erschütternd, dass es auch im sogenannt christlich-freikirchlichen Bereich viele gibt, die das für einen Mythos halten ... Mit dieser Methode schafft es der Feind, von sich ... Podcast anhören
Die Versammlung Gottes (56) - Die Beziehung der örtlichen zur weltweiten Versammlung Manuel Seibel Kaum vor Augen ist vielen Christen heute, dass die Versammlung (Gemeinde) Gottes keine örtliche Angelegenheit ist. Man kommt am Ort zusammen - aber Gott hat seine Gemeinde auf der ganzen Erde: Das ist DIE Versammlung Gottes. Und wenn man Gottes ... Podcast anhören