Milch hat ihren Preis

Lesezeit: 2 Min.

Auch in der Bibel finden wir manche Hinweise auf Milch. Zum einen wird das Land Israel, Kanaan, in den fünf Büchern Mose immer wieder ein Land genannt, das von Milch und Honig fließt (vgl. z.B. 2. Mo 3,8.17). Hier sind Milch und Honig ein Ausdruck des Segens Gottes für sein Volk. Der „Preis“? Gehorsam.

So ist es letztlich auch für uns heute. Der Segen von oben ist zwar ohne jede Frage ein Geschenk Gottes, reine Gnade. Aber genießen können wir ihn nur, wenn unser Leben durch Gehorsam unserem Gott gegenüber gekennzeichnet ist.

Jesaja spricht auch an einer Stelle von Milch: „He, ihr Durstigen alle, kommt zu den Wassern! Und die ihr kein Geld habt, kommt, kauft ein und esst! Ja, kommt, kauft ein und esst! Ja kommt, kauft ohne Geld und ohne Kaufpreis Wein und Milch!“ (Jes 55,1).

Hier sind Wein ein Hinweis auf die Freude und Milch ein Hinweis auf das Wort Gottes. Wir können für die Freude und das neue Leben, wie es im Wort Gottes gezeigt wird, nicht bezahlen. Womit sollte der Sünder auch bezahlen können? Gott kann von ihm nichts annehmen – es gibt keinen adäquaten Tauschwert. Mit anderen Worten: Diese Milch ist so teuer, dass sie kein Mensch bezahlen kann.

Aber Gott ist größer. Er schenkt uns Freude und Leben, Errettung. Umsonst. Milch mag in den Discounter-Markt-Regalen teurer werden. Bei Gott bleibt derselbe Preis bestehen: Kostenlos! Aber kaufen muss man trotzdem, man muss bereit sein, diesen Wein und diese Milch von Gott anzunehmen. Nur, wer den Herrn Jesus im Glauben als seinen persönlichen Retter annimmt, wird Milch und Wein erhalten.

Ob wir diese Milch und den Wein wirklich genießen? Was diese Milch uns wirklich wert ist?

Beitrag teilen
Stichwörter

Verwandte Artikel

Mose, Johannes der Täufer, Paulus – Christus (3): die Kindheit Manuel Seibel Die Umstände der Geburt und der frühkindlichen Zeit vom Herrn Jesus und auch von Mose, Johannes und Paulus sind eindrücklich. Wie steht es um die Kindheit? Auch hierzu hat Gottes Wort Bemerkenswertes zu sagen. Artikel lesen
Wir möchten Jesus sehen - als unseren Sündenträger (Teil 3) Arno C. Gaebelein Der Sohn Gottes, der wahrhaftige Gott und das Ewige Leben, kam auf diese Erde mit dem einen großen Vorsatz für unsere Sünden zu sterben. Das Ziel der Krippe war das Kreuz. Artikel lesen
Mendelssohn erfüllte die Kathedrale – Jesus möchte Dein Herz erfüllen! Da stand ein unbekannter Mann vor dem Organisten - und er wusste nicht, dass er den großen Musiker Felix Mendelssohn-Bartholdy vor sich hatte. Fast hätte er ihm versagt, seine Orgel "zum Schwärmen" zu bringen. Aber zum Glück doch nicht ... Artikel lesen
Wir möchten Jesus sehen - In den Schriften (Teil 1) Arno C. Gaebelein Es war der herrliche Tag seines irdischen Triumphes. Seine „Behauptung“, Macht zu haben um Tote aufzuerwecken, wurde durch sein größtes Wunder bestätigt, durch die Auferweckung des Lazarus. Eine große Anzahl von Juden bezeugten diese ... Artikel lesen
Mose, Johannes der Täufer, Paulus – Christus (2): die Geburt Manuel Seibel Den Herrn Jesus bewundern wir und beten Ihn an. Zugleich ist Er - in mancherlei Hinsicht - unser Vorbild. Im Leben von Mose, Johannes und Paulus sehen wir Situationen, die auch in unser Leben sprechen. Dieses Mal geht es um die Geburt dieser ... Artikel lesen
Mose, Johannes der Täufer, Paulus – Christus (6): Begräbnis Manuel Seibel Mose, Johannes, Paulus und über und vor allem Christus sind die größten Glaubensmänner, die wir in Gottes Wort finden. Natürlich könnte man noch Abraham und andere nennen. Interessant ist bei denen, die wir vor uns haben, eine Übereinstimmung ... Artikel lesen