Es geht nicht um mich ...

Lesezeit: 2 Min.

Immer wieder ist das in diesen Tagen von Spitzenpolitikern zu hören, zuletzt mal wieder von der hessischen Ministerpräsidenten-Anwärterin Andrea Ypsilanti. Es geht ja nicht um mich, sondern um das Land. Oder die Partei. Oder die Menschen. Keiner nimmt es diesen Spitzenleuten in Politik und Wirtschaft ab, dass es nicht um sie selbst geht. Sondern um die Sache. Es ist zu durchsichtig, dass der eigene Machtanspruch hinter einer solch ehrenwerten Weste getragen wird.

„Es geht nicht um mich und meine Meinung“ – hört man aber auch zuweilen unter Christen. Wenn es am Ort Schwierigkeiten gibt: Es geht nicht um mich, sondern um die Sache des Herrn. Wirklich? Wir wollen es hoffen, mag man zuweilen antworten. Aber leider ist das nicht immer auch für alle Zuhörer und Zuseher so offensichtlich.

Auch die Freunde Hiobs sagten gewissermaßen: „Es geht nicht um uns, es geht um Dich – Hiob – und die Sache Gottes mit Dir.“ Und doch erkennen wir aus ihren Wortbeiträgen, dass es auch – zumindest auch – um ihr Ansehen, um ihre Traditionen, um ihre Träume, um ihre Lehrfähigkeit, usw. ging. Es ist ja bei uns Christen nie so ganz leicht zu differenzieren zwischen den verschiedenen Motiven, die uns antreiben. Immer nur die Sache des Herrn und die Liebe zu Ihm?

Gott muss über diese Menschen sagen, die in Namen Gottes auftraten: „Mein Zorn ist entbrannt gegen dich [Eliphas] und gegen deine beiden Freunde; denn nicht geziemend habt ihr von mir geredet wie mein Knecht Hiob“ (Hiob 42,7). Gott hatte auch mit Hiob zu reden – das hatte Er schon hinter sich. Aber die im Namen Gottes redenden Freunde hatten in eigenem Namen geredet. Das Berufen auf den Namen des Herrn reicht nicht aus!

Manchmal können wir uns auf den Namen des Herrn in Fragen des äußeren Lebenswandels, in Fragen moralischer Lebensführung, in Punkten vermeintlicher Ordnung in der örtlichen Versammlung können wir uns auf die Ehre des Herrn und seinen Namen berufen. Das mag sogar mit Recht sein. Das mag aber zuweilen auch einfach sein, um die eigene Stellung und Ehre und Macht zu stärken. Das werden wir vermutlich nie zugeben. Aber wie heißt die Warnung des Apostels Petrus? „Hütet die Herde Gottes, die bei euch ist ... nicht als solche, die über ihre Besitztümer herrschen, sondern die Vorbilder der Herde sind“ (1. Pet 5,2.3).

Beitrag teilen
Stichwörter

Verwandte Artikel

Bundespräsident werden Worte im Mund umgedreht – Wahrheit reden Manuel Seibel Bundespräsident Horst Köhler hat in einem Interview deutlich gemacht, dass es nach wie vor Unterschiede in den Lebensverhältnissen zwischen Ost und West gibt - wie auch zwischen Nord und Süd. Das wissen wir alle. Und dennoch haben diese Worte ... Artikel lesen
Ein Herz für Christus Charles H. Mackintosh In Matthäus 26, diesem ernsten Kapitel, werden uns verschiedene Herzen offenbart. Das Herz der Hohenpriester, das Herz der Ältesten, das Herz der Schriftgelehrten, das Herz des Petrus, das Herz des Judas. Aber da ist noch ein besonderes Herz, das ... Artikel lesen
Eine besondere Botschaft für Petrus – einen gefallenen Jünger Christian Achenbach Es war Sonntag - der Auferstehungsmorgen - in aller Frühe kurz nach dem Sonnenaufgang hatten sich einige Frauen auf den Weg gemacht, um gemeinsam zum Grab des Herrn Jesus zu gehen und Ihn zum Begräbnis zu salben. Artikel lesen
Schafherde stoppt ICE: Wenn Schafe vom Weg abkommen Manuel Seibel Welch ein großer Schaden ist entstanden durch diese Schafherde, die sich einfach am falschen Platz, nämlich auf Schienen in einem Tunnel, aufhielt. War es der Hirte schuld? Sind die Schafe einfach ausgerissen? Beides kennen wir als Problem aus der ... Artikel lesen
Die Versammlung Gottes (18) – Versammlung an einem Ort – wie geht das eigentlich? Manuel Seibel Die Versammlung Gottes soll örtlich sichtbar werden. Das haben wir beim letzten Mal gesehen. Es gibt sie - die Versammlung Gottes an einem Ort, sagen wir Darmstadt. Sie besteht aus allen gläubigen Christen, die in Darmstadt wohnen. Aus allen! Aber ... Artikel lesen
Petrus und die Zahl drei Klaus Brinkmann Wenn man sich in den Evangelien mit Petrus beschäftigt, trifft man wiederholt auf die Zahl drei. Das hervorstechende Beispiel dafür ist das dreimalige Verleugnen des Herrn. Im Folgenden geht es um einige Begebenheiten im Leben Petrus’, in denen ... Artikel lesen