Die entschlafenen Heiligen von Matthäus 27

Lesezeit: 2 Min.

Antwort: Dass diese entschlafenen Heiligen vor dem Herrn Jesus auferweckt wurden, ist nach dem Bericht von Matthäus 27 keineswegs sicher. Vielmehr scheint der Heilige Geist hier auf zwei Gruppen von Ereignissen anlässlich des Todes des Herrn hinzuweisen: Als Christus starb, zerriss der Vorhang des Tempels, erbebte die Erde, zerrissen die Felsen und taten sich die Grüfte auf. Aber dann wurden auch viele Leiber der entschlafenen Heiligen auferweckt, die nach seiner Auferweckung aus den Grüften hervorkamen und in die heilige Stadt gingen und vielen erschienen. Das jedenfalls scheint der Sinn dieser bemerkenswerten Stelle zu sein. Bei aller Kürze der Berichterstattung scheint sie zwei Brennpunkte anzudeuten, die zeitlich nicht zusammenfallen: zuerst die Sprache Gottes in gewaltigen Naturereignissen und dann die Auferweckung gewisser Heiliger. Durch beides gab Gott dem Werk seines Sohnes Zeugnis.

Wir können davon ausgehen, dass die Auferweckung dieser Heiligen nicht unmittelbar nach dem Tod des Herrn stattfand: Erst nach Seiner Auferweckung kamen sie aus den Gräbern hervor und gingen nach Jerusalem hinein, wo sie von vielen gesehen wurden. Christus ist der Erstling der Entschlafenen (1. Kor 15,20), diese Heiligen konnten Ihm nicht zuvorkommen. Wer diese Heiligen waren, wem sie erschienen, mit welchen Leibern sie erschienen, wie und wann sie die Erde wieder verließen - auf all diese Fragen gibt Gottes Wort keine Antwort, und wir wollen darüber nicht spekulieren. Auf jeden Fall ist ihre Auferweckung ein deutlicher Hinweis darauf, dass Christus durch den Tod den zunichte machte, der die Macht des Todes hat (Heb 2,14), und dass nun für die Gläubigen der Tod in Sieg verschlungen ist (1. Kor 15,54.55).

Erschienen in: Ermunterung und Ermahnung, 1995, S.90

Beitrag teilen

Verwandte Artikel

Besonderheiten im Leben Jesu (01) - Vom Heiligen Geist gezeugt Manuel Seibel Das Leben unseres Retters, Jesus Christus, wird uns vor allem in den Evangelien beschrieben. Eine Reihe von Begebenheiten und Hinweisen über unseren Herrn finden wir mehr als einmal erwähnt. Bestimmte Einzelheiten werden jedoch nur einmal genannt. Artikel lesen
Matthäusevangelium - eine Einführung Manuel Seibel " Buch des Geschlechts Jesu Christi, des Sohnes Davids, des Sohnes Abrahams " (Matthäus 1,1). Die Reihenfolge der biblischen Bücher, wie wir sie in unseren Bibeln vorfinden, ist nicht inspiriert, das heißt von Gott in übernatürlicher Weise ... Artikel lesen
Herrlichkeiten Jesu Christi (04) - Der Erstgeborene aus den Toten Manuel Seibel Die Person des Herrn Jesus umfasst unzählbare Herrlichkeiten, die wir als Menschen nur teilweise anschauen und bewundern können. Im Neuen Testament gibt es hierzu drei besondere Abschnitte: Johannes 1; Kolosser 1 und Hebräer 1. Natürlich finden ... Artikel lesen
Blinde Leiter der Blinden Christian Briem In Matthäus 15,14 benutzt der Herr ein Bild von den Schriftgelehrten und Pharisäern, das wir wegen seiner Kleinheit kaum ein Gleichnis nennen würden. Aber in der Parallelstelle im Lukas-Evangelium wird ausdrücklich gesagt: "Er redete aber auch ... Artikel lesen
Mose, Johannes der Täufer, Paulus – Christus (5): der Tod Manuel Seibel Im Tod gibt es einen wichtigen Unterschied zwischen Mose, Johannes und Paulus auf der einen sowie dem Herrn auf der anderen Seite. Sie mussten sterben, weil sie - wie wir alle - gesündigt hatten. Christus starb freiwillig - Er war der Sündlose. Artikel lesen
Passion Christi und das Evangelium Gottes Manuel Seibel Jetzt haben wir wieder das Osterwochenende. Und viele Menschen gehen in die Ostermesse. Andere hören sich von Johann Sebastian Bach oder anderen Komponisten ein Passionsoratorium an wie die Johannes-Passion. Viele andere haben sich den Passionsfilm ... Artikel lesen