Die Axt an die „richtigen“ Bäume anlegen!

Lesezeit: 2 Min.

Unterscheidungsvermögen bei der Beurteilung der Bäume

Das Volk musste sorgfältig den Charakter jedes Baumes feststellen, bevor es einen solchen fällen durfte. Die Fruchtbäume mussten verschont werden. Können wir nicht sagen, dass Gott von uns erwartet, die gleichen Unterschiede zu machen? Wir sollen in furchtloser Weise falschen Lehrern entgegentreten, die böse Lehren verbreiten, die die Grundwahrheiten des Glaubens zerstören und leugnen. Der Herr Jesus sagt: „Jede Pflanze, die mein himmlischer Vater nicht gepflanzt hat, wird ausgerissen werden“ (Matthäus 15,13).

Aber wir wollen darauf achten, dass es sich bei diesen Menschen, die in so drastischer Weise behandelt werden sollen, nicht um irrende Gläubige mit einer falschen Blickweise handelt, sondern um unnachgiebige „Feinde des Kreuzes des Christus“ (Philipper 3,18).

Wir sollen die Axt nicht gegen Fruchtbäume schwingen!

Aber es gibt ernste Gefahr, dass die Axt gegen Fruchtbäume geschwungen wird! Gläubige, die den Herrn Jesus wirklich lieb haben, mögen Grenzen überschreiten und sogar Methoden nutzen, die manche von uns missbilligen. Aber diese Gläubigen sind Diener des Herrn; und der Herr hat gesagt: „Wer bist du, der du den Hausknecht eines anderen richtest?“ (Römer 14,4).

Der Kritikgeist kann uns dazu führen, gegen Menschen und Bewegungen aufzustehen, die Gott selbst bewirkt hat und segnet. Unser Herr hat uns den Maßstab gegeben, durch den wir uns auch in diesen Fragen führen lassen sollen: „An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen“ (Matthäus 7,16).

Korrektur in der rechten Gesinnung und in der rechten Art

Oft benutzt der Herr einen Diener, um einen anderen zu korrigieren. Aber eine solche Aufgabe wird viel besser in einem Geist sanfter Ermahnung und Ermutigung vollbracht als in einem Geist der Kritiksucht, in dem vorschnell geurteilt wird. Ach, lasst uns unsere Äxte für die toten Bäume der Sünde und des Irrtum benutzen. Dass wir nicht gestatten, von Satan benutzt zu werden, indem wir in irgendeiner Weise echte Gläubige beschädigen, die im Dienst unseres Herrn Jesus Christus engagiert sind!

Beitrag teilen
Stichwörter

Verwandte Artikel

Glaube und Wissenschaft - ein Gegensatz? Manuel Seibel Sind Glaube und Wissenschaft Gegensätze? Darf man die Bibel nicht anführen, wenn es um die Frage von Schöpfung und Evolution geht? Das sind Fragen, die jungen und nicht mehr so jungen Menschen immer wieder gestellt werden. Uns auch ... Artikel lesen
Heute noch Kinder? Manuel Seibel „Wer heute noch Kinder zur Welt bringt, handelt verantwortungslos." Diese Meinung wird zuweilen sogar unter Christen vertreten. Artikel lesen
Richtig zughört? (FMN) Manuel Seibel Der HERR kam und trat hin und rief ...: Samuel, Samuel! Und Samuel sprach: Rede, denn dein Knecht hört! (1. Sam 3,10) Folge mir nach - Heft 3/2016 Artikel lesen
Die Versammlung Gottes (49) - 5. Mose 16,6.7.11 Manuel Seibel So, wie die verschiedenen "Schichten" in Israel Anteil am Passah in Jerusalem hatten, hat auch heute dem Grundsatz nach jedes Kind Gottes seinen Platz am Tisch des Herrn. Wir lernen hier auch, dass das Mahl des Herrn nicht vom Tisch des Herrn ... Podcast anhören
Drei Begegnungen Abrahams mit Gott (1. Mo 18) Michael Hopp Gläubige haben eine wertvolle und herzliche Beziehung mit Gott. Schon das Leben Abrahams zeigt das. Obwohl er viel weniger von Gott kannte, nicht auf das Erlösungswerk Jesu zurückblicken konnte, lernen wir manches darüber, wie ein Erlöster mit ... Artikel lesen
Die Versammlung Gottes (50) - 5. Mose 16,15.16 Manuel Seibel Im Alten Testament finden wir nicht die Versammlung (Gemeinde) Gottes. Aber Gott gibt uns bildhafte Hinweise auf die Versammlung. Ein solcher ist der Ort, den der HERR erwählt hatte, um seinen Namen dort wohnen zu lassen. Das ist ein Ort des ... Podcast anhören