14.02.2003Jesus Christus / Gott | Kolosser

Herrlichkeiten Jesu Christi (05) - das Haupt des Leibes der Versammlung

"Und er ist das Haupt des Leibes, der Versammlung." (Kol 1,18).

Der Herr Jesus ist als Schöpfer das Haupt über alle Dinge. Diesen Gedanken finden wir in den Versen 15-17 von Kolosser 1. Durch das Wort seiner Macht hat er die Welten ins Dasein gerufen. Aber Christus ist in einem weiteren und sogar höheren Sinn Haupt, Kopf, Schaltzentrale. Er ist das Haupt des Leibes, d.h. der Versammlung.

Die Versammlung gehört Christus

Unter Versammlung (oder Kirche, Gemeinde) versteht die Bibel keine Organisation, auch kein Gebäude. Alle Gläubigen, alle wiedergeborenen Christen bilden zusammen die Versammlung. Das wird aus Epheser 5,25 deutlich: "Christus hat die Versammlung geliebt und sich selbst für sie hingegeben." Er ist stellvertretend für alle diejenigen gestorben, die Ihm ihre Sünden bekennen. Im Neuen Testament finden wir diese Gesamtheit aller Gläubigen anhand verschiedener Symbole dargestellt. Eines ist, dass die Versammlung als ein Leib, ein Körper gesehen wird. Sie ist der Leib von Christus, wie wir in Epheser 1,23 lernen.

Ein gesunder Körper ist dadurch gekennzeichnet, dass er als Einheit existiert und funktioniert. Ein Körperteil greift in das andere und hilft dem anderen. Entscheidend ist, dass ein Körper nur existieren kann, wenn er eine direkte Verbindung zum Kopf hat.

Genau das stellt uns die Bibel auch in bezug auf den geistlichen Leib, die Versammlung vor. Alle Gläubigen, die zusammen diesen Körper bilden, sind mit dem Haupt aufs innigste verbunden. Von diesem Haupt geht alles aus. Er ist die Schaltzentrale, von der jede Regung des Körpers ausgeht.

Der Herr Jesus ist höchste Autorität in der Versammlung

So ist der Herr Jesus das Haupt der Versammlung. Er ist die höchste Autorität, Er bewirkt jedes gute Werk, das wir Gläubigen – sein Körper – vollbringen.

Wir bewundern unseren verherrlichten Herrn, der sich als Haupt im Himmel auf solch enge Weise mit allen Gläubigen auf der Erde verbunden hat. Wie der Körper nicht ohne Kopf denkbar ist, können wir uns auch keinen Kopf ohne Körper vorstellen. In Ehrfurcht gesagt wäre der Herr Jesus – so gesehen – unvollständig, gäbe es nicht die Versammlung auf der Erde. Denn sie bildet den Leib, der zu diesem vollkommenen Haupt passt und seine Fülle, seine „Vervollständigung" ist (Eph 1,23).

Aber Er wird immer das Haupt bleiben, das Leben gibt und alles lenkt und leitet. Ob wir uns immer von Ihm leiten lassen-

Als Schöpfer konnte der Herr Jesus durch sein Wort alles erschaffen. Um jedoch Haupt des Leibes, der Versammlung, zu werden, musste Er sterben, denn sein Tod ist die Voraussetzung dafür, dass ein Mensch zum lebendigen Glauben an Gott kommt. Daher sehen wir in Ihm als Haupt des Leibes in ganz besonderer Weise seine Liebe, die der Beweggrund für sein Kommen als Mensch und für sein Sterben war. Weil Er aus Liebe bereit war, sich so sehr zu erniedrigen, hat Ihm Gott die Versammlung als Leib geschenkt, um seine Herrlichkeit hier auf der Erde schon heute sichtbar zu machen. Und in allem hat Er den Vorrang (Kol 1,18). Darüber freuen wir uns sehr.