03.01.2004Persönlicher Glaube | Gute Botschaft

Mendelssohn erfüllte die Kathedrale – Jesus möchte Dein Herz erfüllen!

„Das Haus aber wurde von dem Geruch des Salböls erfüllt“ (Johannes 12,3).
„Siehe, ich stehe an der Tür und klopfe an; wenn jemand meine Stimme hört und die Tür öffnet, zu dem werde ich hineingehen und das Abendbrot mit ihm essen, und er mit mir“ (Offenbarung 3,20).

Der unbekannte Mendelssohn

Felix Mendelssohn-Bartholdy, der bekannte deutsche Komponist und Pianist, wurde im Jahr 1801 geboren. Bereits als junger Mann brachten ihm seine Begabung und seine musikalischen Fähigkeiten weltweiten Ruhm ein. Man erzählt sich, dass er eines Nachmittags in Freiburg spazieren ging, ohne dass ihn jemand als Mendelssohn identifizierte. So ging er - unbekannt - in die alte Kathedrale, da er gehört hatte, dass es dort ein bekanntes und seltenes Exemplar einer Orgel gebe. Nachdem er den alten Mann gefunden hatte, der die Verantwortung für die Orgel besaß, bat Mendelssohn bescheiden, ob er das alte Stück einmal anspielen dürfe. Der alte Mann jedoch antwortete ganz entschieden: „Nein, niemals. Fremden erlaube ich nicht, meine Orgel zu spielen!“

Der junge Musiker hörte jedoch nicht auf zu bitten und sprach so lange in liebevoller Weise von der Orgel, ja flehte so lange, dass der alte Mann schließlich doch einwilligte. „Gut, ich will es Ihnen gestatten. Aber nur für ein paar Minuten!“

Der Meister offenbart sich ...

So setzte sich Mendelssohn an das Instrument. Seine Finger glitten über die Tasten, als er begann, die Orgel zu spielen. Sofort antwortete die Orgel auf die „Ansprache“ des Musikermeisters. Es hatte fast den Anschein, als ob er die Orgel mit einem ganz neuen Leben erfüllte. Denn von den Orgelpfeifen tönte, als ob sie regelrecht ins Schwärmen geraten würden wie nie zuvor.

... und erfüllt das Haus, die Straßen

Und als könne die große Kathedrale diese ganze Musik nicht bewältigen, drang die Musik durch die offenen Türen und Fenster in die Straßen, so dass das vorbeieilende Volk stehen blieb, um zuzuhören und zu bestaunen.

Als das kurze Musikstück zu Ende war, legte der alte Mann seine beiden zitternden Hände auf die Schultern des Musikers; Tränen rannen ihm über sein Gesicht: „Wunderbarer Mann! Wer sind Sie?“

Als er dann den Namen Mendelssohn hörte, wich er in Furcht und Erstaunen einen Schritt zurück und rief aus: „Mendelssohn! - Und ich wies ihn zurück, meine Orgel zu spielen!“

Erfüllt Jesus Dein Herz?

Wie genau sich diese Geschichte auch zugetragen haben mag: Erinnert sie uns nicht an den himmlischen Fremdling, der an der Herzenstür steht und darauf wartet, aufgenommen zu werden? Er möchte gern das Herz mit seiner himmlischen Freude erfüllen, damit es singt und klingt, wie es das nie zuvor getan hat. Sein Name ist JESUS.

Hast Du ihn schon eingelassen?