05.07.2006Persönlicher Glaube | Gute Botschaft

Wenn Träume platzen ...

Für die deutsche Nationalmannschaft platzten Träume ...

Ganz Deutschland konnte sich in den letzten Wochen nicht mehr vor dem Flaggenwirbel retten. Überall und zunehmend wurden sie an Häuser und Autos geheftet. Der neue Traum von einer vierten Fußball-Weltmeisterschaft begann. Seit gestern Nacht ist er ausgeträumt ... Zumindest für die nächsten vier Jahre!

Für viele Deutsche platzten noch mehr Träume ...

Für viele bleibt zwar ein gewisser Stolz übrig. Aber ebenfalls die Leere. Jetzt gab es wenigstens etwas, worauf man stolz sein konnte. Wo die Emotionen mitgehen konnten. Alles vorbei? Träume geplatzt? Kein innerer Antrieb mehr?

Das kann dann sein, wenn diese Fußball-WM und diese deutsche Mannschaft zur Priorität Nummer 1 erhoben worden ist. Das gibt es. Im Beruf habe ich das erlebt. Und man brauchte gestern Abend nur draußen zu sitzen, um die Emotionen in der Nachbarschaft lautstark und unüberhörbar mitzubekommen. Jetzt ist Ernüchterung und Katerstimmung angesagt ...

Und wenn der Lebenstraum platzt?

Es ist schon ein Problem, wenn der wesentliche Lebenstraum platzt! Wenn man nachher gar nichts mehr in den Händen hält - was dann?

Lots Traum platzt ...

Wie war es bei Lot, dem Neffen Abrahams? Wir lesen von ihm kein direktes Statement, worin sein Lebensziel bestanden hätte. Aber wenn man 1. Mose, Kapitel 19 einmal studiert, dann hatte er offensichtlich Lebensziele in der damaligen Stadtgesellschaft. „Und Lot saß im Tor Sodoms“ (Vers 1). „Der eine da ist gekommen, um als Fremder hier zu weilen, und will den Richter machen?“ (Vers 9).

Offenbar bestand sein Ziel darin, in der Stadt angesehen zu sein, geachtet als Fachmann, als verantwortlicher Bürger, eine wichtige Rolle in der Bürgerregierung spielend. Und was war, als die Stadt zerstört wurde wegen der furchtbaren Sünden, die dort getan und geduldet wurden?

... und mit leeren Händen steht er vor Gott

„Und als er zögerte, ergriffen die Männer seine Hand und die Hand seiner Frau und die Hand seiner beiden Töchter ... Und seine Frau sah sich hinter ihm um und wurde zu einer Salzsäule“ (Verse 16 und 28). Als der Traum von Ehre und Macht in Sodom platzte, behielt Lot nichts mehr übrig: Seine verheirateten Töchter blieben mit ihren Männern und Familien in Sodom und kamen dort um. Sein ganzer Besitz verbrannte. Seine Frau, offenbar aus dieser Stadt kommend, starb auf dem Weg. Seine Töchter nahmen ihm später in einer Höhle die letzte Ehre, die er noch besaß.

So weit kann es sogar mit einem Gläubigen, wie uns Petrus in seinem zweiten Brief mitteilt, dass Lot es war, kommen. Lebenstraum geplatzt - alles verloren. Nur sein Leben konnte Lot in den Himmel retten. Welch eine Tragik, wenn der Lebenstraum ein völlig falsches Ziel hat!

Als Bileams Träume platzten ...

Wie war es bei Bileam? Seine Geschichte lesen wir in 4. Mose, Kapitel 22 bis 24 sowie in Kapitel 31. Auch im Neuen Testament wird er dreimal in den Briefen erwähnt. Was war sein großer Lebenstraum? Reichtum und Geld: „sie folgten dem Weg Bileams nach, des Sohnes Bosors, der den Lohn der Ungerechtigkeit liebte“ (2. Petrusbrief, Kapitel 2, Vers 15).

Bileam war ein großer Prophet. Vielleicht die schönsten Vorhersagen überhaupt aus dem Alten Testament über das Volk Israel wurden von ihm ausgesprochen. Er war sehr begabt. Aber er benutzte seine Begabung für Wahrsagerei und für die Ansammlung von Reichtum. Das war offensichtlich dem moabitischen König Balak bekannt - so konnte er Bileam fangen. Und als Bileam das Volk Israel nicht verfluchen konnte (Kapitel 23 und 24), wendet er eine bösartige List an. Dadurch kommt das Volk Israel zu Fall.

... stand er mit beiden Füßen im Hades, dem Vorort der Hölle!

Wahrscheinlich bekommt er dadurch viel Geld. Aber sein Traum platzt sehr schnell. Kapitel 31 berichtet, dass er von den Kriegern Israels getötet wurde. Und dann - wo stand er dann? Vor dem Angesicht seines Richters, der ihn einmal vor dem großen weißen Thron (Offenbarung 20) richten und in den Feuersee, die Hölle werfen wird.

Geld macht nicht wirklich glücklich. Wer nur danach aus ist, geht ewig verloren. Aber noch heute ist Gnadenzeit. Wer aufrichtig zu Jesus Christus kommt und Ihm seine Sünden bekennt, wird ewiges Leben geschenkt bekommen. Der ist gerettet - für den wird eine ewige Lebenswirklichkeit wahr!

Platzte Stephanus‘ Traum?

Abschließend noch eine dritte Person - Stephanus. Er war ein Mann „voll Gnade und Kraft“ - ebenfalls ein äußerst begabter Mann. Einer der größten Zeugen des Herrn überhaupt hier auf der Erde. Aber im Gegensatz zu Bileam war er bekehrt und folgte Christus in großer Treue nach! Und dann?

Als er vor dem Hohenpriester und manchen Schriftgelehrten und auch dem Volk insgesamt stand, widersprach man ihn, gab falsches Zeugnis. Als Antwort hält Stephanus in Apostelgeschichte 7 eine großartige Rede an das Gewissen des Volkes. Was ist ihre Antwort: Sie steinigen ihn.

Mit vollen Händen in der Herrlichkeit!

Traum geplatzt? Nein - mit vollen Händen wird er von dem Heiland in die Herrlichkeit aufgenommen. Jetzt ist er da, wo es schöner nicht sein kann. Und das mit der Anerkennung seines Meisters: „Wohl, du guter und treuer Knecht. Über weniges warst du treu, über vieles werde ich dich setzen. Gehe ein in die Freude deines Herrn.“

Was ist - wenn deine Träume „platzen“?