09.11.2005Buchbesprechungen

Antworten auf Fragen zu biblischen Themen - eine Buchbesprechung

Es gehört zum normalen „Handwerkszeug“, neben der Bibel ein Blatt Papier oder ein Heft liegen zu haben, um sofort Fragen notieren zu können, die einem beim Lesen der Bibel kommen. Sonst vergisst man die Fragen sehr schnell wieder – und wird darauf keine Antworten bekommen. Nach nur kurzer Zeit wird man sich an diese Fragen überhaupt nicht mehr erinnern können, selbst wenn jemand sie beantworten sollte.

Wie man mit Fragen umgehen kann

Mit diesen Fragen kann man dann verschiedene Dinge machen:

a) Man forscht selbst in der Bibel und nützlichen Bibelkommentaren, um die Antworten zu finden. Das sollte immer der erste Weg sein. Aber dann möchte man ja auch noch gerne wissen, ob man die richtigen Antworten gefunden hat.

b) Deshalb kann man einen zweiten „Weg“ danach wählen: Man fragt die eigenen Eltern, die einem – hoffentlich – oft bereits eine gute Hilfe geben können. Oder man geht zu einer Person des Vertrauens, der man diese Frage stellt. Dazu sollte man tunlichst den Zettel und das Heft dabei haben. Zum Beispiel bei Bibelkonferenzen, wo man in aller Regel auf Brüder treffen wird, denen man Fragen stellen kann. Diese sind immer gerne bereit, Fragen zu beantworten.

c) Aber dann gibt es auch noch einen dritten Weg: Man schaut nach, ob es nicht schon andere gegeben hat, die entsprechende Fragen gestellt haben. In der Zeit des Internets ist der elektronische Weg fast immer der leichteste. Aber wenn es um biblische Themen geht, so weiß man dort nicht, wie bibeltreu derjenige ist, von dem man möglicherweise eine Antwort erhält. Daher bietet sich hier an, Frage-und-Antwort-Bücher zu benutzen.

Die Hilfe eines guten Buches

Genau dafür eignet sich das neue Buch von Christian Briem mit dem Titel: „Antworten auf Fragen zu biblischen Themen“. Der Titel mutet vielleicht zunächst ein bisschen eigenartig an, ist aber präziser als der Titel „Fragen und Antworten zu biblischen Themen“, wovon es schon viele gibt ...

Wichtiger aber ist die Qualität und die Fülle an Antworten, die in diesem Buch gegeben werden. Insgesamt werden 130 Fragen sachkundig und ausführlich beantwortet. Vor allem versucht der Autor bei jeder Frage, die Bibel selbst reden zu lassen, damit die Antworten im –tiefsten Sinn des Wortes „biblisch“ sind.

Die Themenvielfalt des Buches

Die Fragen handeln von Themen wie Anbetung, Apokryphen, Beten zum Heiligen Geist, Geheimnis des HERRN, Ehescheidung, einander erkennen im Himmel, Inspiration, Liebesmahle, heimgegangene Kinder und das ewige Leben, Schaf – Lamm, Verdammnis für den Gläubigen?, Wiederverheiratung usw.

Darüber hinaus werden 50 Besonderheiten im Text der Heiligen Schrift behandelt. Hierzu werden Wörter oder Ausdrücke aus dem Grundtext der Bibel, besonders aus dem griechischen Grundtext des Neuen Testaments, erklärt und anderen, ähnlichen oder auch unterschiedenen Wörtern gegenübergestellt. Das dient dem Ziel, das Wort Gottes möglichst genau zu verstehen.

Sehr hilfreich ist das Bibelstellenregister am Ende des Buches, bei dem an den einzelnen genannten Bibelstellen auch sofort die im Text behandelten Stichworte stehen.

Empfehlung und Angebot

Gerne empfehlen wir dieses Buch als ein Nachschlagewerk für jeden, der sich auch mit kniffligen und wichtigen Fragen beschäftigen möchte. Man kann nämlich auch, bevor man die Antwort liest, selbstständig eine Antwort zu geben versuchen. Das Buch hat 542 Seiten und kostet 17,90 Euro. Als „Folge-mir-nach-Leser könnt Ihr dieses Buch beim Herausgeber von „Folge mir nach“ (CSV) oder über unsere Kontaktadresse zum Sonderpreis von 16 Euro erwerben.

Viel Freude beim Forschen in der Bibel mit Hilfe dieses Buches!


Buchauszug

Hinaufsteigen in den Himmel

Frage: Wie kann man die Tatsache, dass Henoch und Elia entrückt wurden, mit Johannes 3, Vers 13, in Einklang bringen, wo der Herr Jesus sagt: „Und niemand ist hinaufgestiegen in den Himmel als nur der, der aus dem Himmel herabgestiegen ist, der Sohn des Menschen, der im Himmel ist“?

Antwort: Henoch wurde entrückt, und Elia ließ der Herr im Sturmwind zum Himmel auffahren, er wurde aufgenommen (2. Kön 2); der Herr Jesus aber stieg als Sohn des Menschen hinauf in den Himmel. Das sind zwei grundverschiedene Dinge. Weder Henoch noch Elia stiegen in eigener Kraft in den Himmel empor, das gerade aber tat der Herr Jesus. Mit den beiden Männern Gottes geschah etwas Wunderbares, der Herr aber tat das Wunderbare selbst.
Der Herr Jesus ist in der Kraft Seines Auferstehungslebens als Mensch in den Himmel eingegangen. Er ist der erste Mensch, der so den Himmel betrat, und als solcher ist Er jetzt dort. Mit Henoch und Elia war es etwas anders. Und alle in Jesus Entschlafenen warten auf die Auferstehung. Der Herr Jesus aber ist auferstanden, ja, Er ist selbst die Auferstehung und das Leben.“ (Seite 199).

(Folge mir nach - Heft 8/2005)