15.11.2009Persönlicher Glaube

Wahrer Frieden - die Welt kennt ihn nicht

Der Wunsch nach Frieden steckt in jedem Menschen, doch es ist völlig unmöglich, dass es wahren Frieden auf der Erde geben kann, auf der die Sünde regiert. Wie soll in Gegenwart von Sünde und unter der Macht des Fürsten dieser Welt, des Teufels, Frieden erreicht werden?

Es gibt nur einen, der Frieden geben will und gibt, jetzt jedem Menschen, bald der gesamten Schöpfung - Gott, der Allmächtige.

Der Frieden mit Gott

Den ersten Frieden, den Gott dem Menschen geben will, ist der Frieden mit Ihm , der Frieden mit Gott. Und diesen Frieden kann man nicht erkaufen oder erarbeiten, sondern er wird einem von Gott geschenkt. Aufgrund der Sünde, die in jedem Menschen ist, lebt der Mensch im Unfrieden mit Gott. Doch Gott hat uns uns ein Friedensangebot gemacht, indem Er Seinen Sohn an unserer Stelle für unsere Schuld und Sünde gerichtet hat. Gott ist gerecht und muss die Sünde richten. Da nun der Herr Jesus Christus an unserer Stelle dieses Gericht getragen hat, hat Er "Frieden gemacht ... durch das Blut Seines Kreuzes" (Kol. 1,20). Wenn der Mensch nun dieses Friedensangebot Gottes annimmt und vor Gott anerkennt, dass er eigentlich selbst das Gericht verdient hätte, und das Werk des Herrn Jesus am Kreuz auf Golgatha für sich in Anspruch nimmt, dann schenkt Gott diesem Menschen Frieden mit Ihm. Hast Du diesen Frieden schon? "Da wir nun gerechtfertigt worden sind aus Glauben, so haben wir Frieden mit Gott durch unseren Herrn Jesus Christus" (Rö 5,1)

Der Friede Gottes

Doch Gott will dem Menschen noch viel mehr schenken als den Frieden mit Ihm. Er will dem Menschen auch Seinen Frieden geben, Dieser Friede, "der allen Verstand übersteigt, wird eure Herzen und euren Sinn bewahren in Christo Jesu." (Phil.4,7) Das ist der Friede, den das Kind in der Schule verspürt, weil es wegen Seines Glaubens an den Herrn Jesus verspottet wird. Das ist der Friede, den der Gläubige in China verspürt, obwohl er verfolgt wird und wegen seines Glaubens gefangen genommen wird. Das ist der Friede, der Dir und mir geschenkt wird, wenn wir im Gebet unsere Sorgen und Nöte dem Herrn bringen, sei es eine Krankheit, der Tod eines geliebten Menschen oder andere Nöte. Noch heute konnte ich bei einem Bruder diesen Frieden erkennen, obwohl ihn großes Leid traf.

Wie erlange ich diesen Frieden?

Die Bibel nennt uns einige Dinge, durch die wir diesen Frieden erlangen können.

Durch Gebet

Der schon zitierte Vers aus Philipper 4 sagt das ganz konkret: "Seid um nichts besorgt, sondern in allem lasset durch Gebet und Flehen mit Danksagung eure Anliegen vor Gott kundwerden; und der Friede Gottes, der allen Verstand übersteigt, wird eure Herzen und euren Sinn bewahren in Christo Jesu." (Phil.4,6.7)


Durch Gehorsam

"Mein Sohn, vergiß nicht meine Belehrung, und dein Herz bewahre meine Gebote. Denn Länge der Tage und Jahre des Lebens und Frieden werden sie dir mehren." (Spr.3,1.2)
Ich werde wohl kaum den Frieden Gottes erfahren können, wenn ich in Ungehorsam lebe. Im Gegenteil, dann werde ich unruhig sein, keine Ruhe finden, mein Gewissen, so es denn geschärft ist, wird mich ständig anklagen. Sobald man von diesem Weg des Ungehorsams umkehrt, wird der Friede Gottes das Herz erfüllen, und die Ruhe in Gott wird zurückkehren.

Durch das Wort Gottes

"Große Wohlfahrt (Frieden) haben die, die dein Gesetz lieben, und kein Fallen gibt es für sie."
Wenn ich nicht in dem Wort Gottes lese, habe ich keine Kraft, der Sünde zu widerstehen oder vor ihr zu fliehen. Sobald ich morgens aus dem Haus gehe ohne etwas aus der Bibel gelesen zu haben, bin ich anfällig für die Sünde und biete dem Teufel eine einladende Angriffsfläche. Früher oder später wird der Fall kommen. Doch wer das Lesen in der Bibel wertschätzt und liebt, für diesen Menschen gibt es kein Fallen.

Lasst uns nach diesem Frieden Gottes streben! Gott will ihn uns im Überfluß schenken, so wie Er uns auch Seinen Sohn geschenkt hat, damit Du und ich Frieden mit Ihm bekämen.