07.07.2003Persönlicher Glaube | Ehe & Familie | Dienst

Karriereziel: Mutter

Stellenangebot

Leiterin eines aufstrebenden Familienunternehmens als Co-Head

Schwerpunkte: Kollegiales Führen eines Familienunternehmens; Fordern und Fördern der Familienmitglieder

Wir sind ein aufstrebendes, zukunftsträchtiges Familienunternehmen. Noch hat sich dieses Unternehmen nicht im Markt etabliert – aber es besitzt alle Voraussetzungen dazu. Es ist Teil einer großen Unternehmenskette – eines Konzerns – und steht in unmittelbarer Verbindung zum Konzernchef, zu dem jederzeitiger Zugang gewährleistet ist. Das neue Familienunternehmen soll zusammen mit allen anderen zur Unternehmenskette gehörenden Familienunternehmen den Konzernchef repräsentieren. Dazu ist voller Einsatz und Uneigennützigkeit gefordert. Um dieses Ziel zu erreichen, suchen wir die Leiterin des Familienunternehmens, die zusammen mit dem Vorsitzenden der Geschäftsführung die Zukunftsfähigkeit sicherstellen und den Aufbau der Gesellschaft inklusive der Einstellung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vornehmen soll..

Ihr Aufgaben:

Zur Begleitung und Gestaltung unserer Zukunft suchen wir eine erfolgreiche und exzellent ausgebildete junge Frau. Sie sollte bereit sein, mit vollem Engagement und viel Liebe zum Unternehmen die Herausforderungen bei sich immer schwieriger gestaltenden Umweltbedingungen anzunehmen. Erwartet wird ein hohes Maß an Eigenverantwortung, zugleich jedoch auch die Bereitschaft, den Vorsitzenden des Unternehmens, mit dem sie zusammen die Geschäftsführung bildet, in allem zu unterstützen. Sie ist seine rechte Hand und wird sein volles Vertrauen genießen. Dazu ist es nötig, dass sie sich ihm ganz ausliefert und in strittigen Fragen seine Position uneingeschränkt vertritt. Sie wird nie unabhängig von dem Vorsitzenden handeln, da er ihre ganze Zuneigung besitzen wird. Volle Loyalität wird vorausgesetzt.

Besonderer Wert wird auf die Fähigkeit gelegt, künftige Mitglieder des Familienunternehmens zu fördern und zu fordern. Um dies sicherzustellen, ist nicht nur eine Kenntnis der Mitglieder des Unternehmens nötig, sondern auch eine ständige Begleitung jedes einzelnen Mitarbeiters gemäß seinen persönlichen Stärken und Schwächen. Notwendige Sanktionen oder Belohnungen verteilt sie in Übereinstimmung mit der Satzung des Konzerns, deren Gültigkeit unantastbar ist. Es wird davon ausgegangen, dass die neue Leiterin nach und nach Mitglieder in die Familiengesellschaft einbringen wird.

Besondere tägliche Highlights sind die dreimaligen Familienversammlungen, die morgens, mittags und abends stattfinden. Diese müssen von der Leiterin mit großer Liebe auch zum Detail vorbereitet werden, weil sie den Austausch im Unternehmen signifikant befördern. Zwar gibt es darüber hinaus eine ständige Sprechstunde, doch bietet sich bei diesen Versammlungen die Möglichkeit, gemeinsame Themen zu behandeln.

Wichtig sind auch die zwei- oder dreimal wöchentlich stattfindenden Konzernsitzungen, bei denen alle Familienunternehmen zusammenkommen. Hier besteht zwar für die Leiterin kein Rederecht, aber ihre Teilnahme ist nicht nur erwünscht, sondern außerordentlich wichtig. Entsprechende Vorbereitungen, auch zusammen mit dem Vorsitzenden, haben bei vergleichbaren Familienunternehmen bislang immer dazu geführt, dass diese Sitzungen von größerer Ergiebigkeit geprägt waren.

Ihr Profil:

Nach dem Annehmen und weiteren Studium des Glaubensgutes und bereits nachgewiesener Verankerung in der biblischen Wahrheit hat die optimale Kandidatin in der Schule Gottes gelernt, allein auf Gott zu vertrauen. Erste Erfahrungen in Haushaltsführung oder –begleitung sind ebenso erwünscht wie praktische Belege von Hilfeleistungen. Eine ausgeprägte Kinderzuwendung sowie Organisationstalent ergänzen diese Eigenschaften. Vorausgesetzt werden Entschiedenheit in der Nachfolge Jesu Christi und die Bereitschaft, sich dem Vorsitzenden, mit dem sie zusammen die Geschäftsführung übernehmen wird, unterzuordnen. Unerwünscht sind Rechthaberei, Geschwätz und ausgeprägte Outfitorientierung. Absolvierte theoretische Studiengänge sind weder von Vor- noch von Nachteil.

Dotierung:

Die Stelle ist ihrer Bedeutung entsprechend dotiert. Neben einem glücklichen Leben zusammen mit dem Vorsitzenden sind eine enge Anbindung an den Konzernchef und der belebende Austausch mit den anderen Familienunternehmen gewährleistet. Auch wenn das Unternehmen schwere Zeiten durchlaufen muss, ist vonseiten der Konzernführung sichergestellt, dass das Familienunternehmen erfolgreich arbeiten kann, wenn sich die Geschäftsführung auf ein gemeinsames Vorgehen im Rahmen der Konzernstrategie einigen kann. Da es sich um eine sehr anspruchsvolle Stelle handelt, die ständig Improvisationsgeschick nötig macht, wird entsprechend der tatsächlichen Arbeitsbelastung eine attraktive variable Vergütung gezahlt.

Eine aktive Bewerbung ist nicht nötig. Der Vorsitzende der Geschäftsführung wird von sich aus unaufgefordert auf die entsprechende Kandidatin zugehen.

Anwendung

Diese teilweise sicher idealtypische oder auch exotische Stellenanzeige deutet an, wie anspruchsvoll die Aufgaben für eine junge (oder ältere) Ehefrau sind. Für diese Ansprüche genügt sicherlich keine Ausbildungen zur Arzthelferin, Bankkauffrau, Krankenschwester, Mitarbeiterin im Arbeitsamt oder auch ein akademisches Studium – so sinnvoll es auch für jeden Christen sein mag, eine solche Ausbildung oder Tätigkeit auszuüben. Für junge Frauen ist es lohnenswert, auch im Hinblick auf eine spätere Heirat über „Familien-Qualifikationen“ nachzudenken. Sicher – nicht jede junge Frau wird heiraten oder Kinder haben. Die Wahrscheinlich ist jedoch so hoch, dass sie früh genug in die Ausbildung zur Ehefrau und Mutter „investieren“ kann, soweit das eben theoretisch und vorbereitend möglich ist. Dazu gibt es weder ein Patentrezept noch eine Schablone. Wer jedoch einmal bei jüngeren oder älteren Ehefrauen und Müttern geholfen – und sich mit ihnen ausgetauscht – hat, wird wissen, in welcher Weise man an sich arbeiten kann.

Die Aufgabe als Ehefrau und Mutter ist sehr anspruchsvoll – und durchaus nicht immer leicht. Ein Freund von mir stellt seine Frau zuweilen als Vorstandsvorsitzende eines Familienunternehmens vor – und nachdem klar geworden ist, worum es sich dabei handelt, hört er nicht selten viel Respekt aus den Kommentaren heraus. Nachgeahmt wird dieses Beispiel – nämlich sich für den Job als Mutter zu entscheiden – dann allerdings wenig. Wir Christen dürfen dabei als das Salz der Erde eine nachahmenswerte Ausnahme sein.

In unserer heutigen Gesellschaft wird man mit dem „Karrierewunsch: Mutter“ maximal ein mitleidiges Lächeln ernten. Achtung vor einer solchen Entscheidung gibt es sogar unter manchen Gläubigen immer weniger. Aber das Wertesystem unseres Herrn ist ein anderes – und in seinen Augen ist die Aufgabe einer Mutter äußerst wertvoll!

„Eine tüchtige Frau, wer wird sie finden? Denn ihr Wert steht weit über Korallen“.

„Ihre Söhne stehen auf und preisen sie glücklich, ihr Mann steht auf und rühmt sie: „Viele Töchter haben tüchtig gehandelt, du aber hast sie alle übertroffen!““

„Gebt ihr von der Frucht ihrer Hände; und in den Toren mögen ihre Werke sie preisen!“ (Spr 31,10.28.29.31).