30.05.2016Persönlicher Glaube

Die Taufe hat nichts mit dem Himmel zu tun

Vor einiger Zeit las ich ein Zitat der Fürstin Gloria von Thurn und Taxis: „Mit der Taufe haben Sie den Zugang zur VIP-Lounge im Himmel, auch wenn Sie aus der Kirche austreten. Taufe bleibt Taufe, da können Sie austreten, so viel Sie wollen, sie bleiben getauft."

 

Richtig ist, dass die christliche Taufe eine christliche Taufe bleibt, auch wenn man die Kirche oder Gemeinde verlässt bzw. wechselt.

 

Falsch und verhängnisvoll aber ist der Gedanke, dass die Taufe „den Zugang zur VIP-Lounge im Himmel" bewirkt, uns also in den Himmel bringt.


Was sagt der Herr Jesus- „Wer da glaubt und getauft wird, wird errettet werden; wer aber nicht glaubt, wird verdammt werden" (Mk 16,16). Dieser Vers zeigt ganz deutlich, dass die Taufe überhaupt keine Rolle spielt, wenn es um Himmel und Hölle geht. Das ist allein eine Frage des Glaubens an Jesus Christus als Retter für unsere Sünden. Wer nicht glaubt, mag einmal oder zehnmal getauft sein: Er geht verloren und wird verdammt.

 

Wahre Rettung auf der Erde schließt die Taufe mit ein, die ein Bekenntnis zu Jesus Christus, dem Gestorbenen, einschließt. Aber für den Himmel rettet die Taufe nicht. Dafür muss man Gott seine Sünden bekennen.

 

Niemand möge sich um den Preis seiner Seele irren. Niemand soll sich von einer Kirche einreden lassen, dass die Taufe ein Sakrament für den Himmel ist. Das ist sie nicht.