15.06.2015Persönlicher Glaube | Jesus Christus / Gott | Fragen und Antworten

Warum liebt mich Gott? Wie kann man seine Liebe spüren? (FMN)

Frage:

Liebe Redaktion,

ich habe eine, für mich, ganz wichtige Frage und vielleicht könnt ihr mir da ja weiterhelfen. Gibt es eine Antwort auf die Frage: „Warum liebt mich Gott?" Liegt das nur an seinem Wesen, weil er nicht anders kann?

 

Denn an mir ist ja nicht wirklich viel Liebenswertes, so wie ich mich manchmal IHM gegenüber verhalte. Also, warum liebt Gott gerade mich? Und mache ich etwas falsch, wenn ich diese Liebe nicht ständig spüre/fühle? Woher weiß ich, ob auch ich Gott liebe, wie fühlt sich das an?

 

Ich hoffe irgendjemand von euch hat ein bisschen Zeit um mir vielleicht ein bisschen weiterzuhelfen. Vielen Dank schon mal!

 

Liebe Grüße

 

************

Antwort:

Herzlichen Dank für Deine Mail und diese Frage. Es ist wirklich wichtig, richtig zu verstehen, warum Gott uns liebt. Und Er beantwortet die Frage!

 

Gott liebt, weil Er Liebe ist

Gott liebt uns, weil Er Liebe ist (1. Joh 4,8). Gott wäre nicht Gott, wenn Er nicht liebte. Deshalb lesen wir auch, dass Er die Welt, also selbst alle Menschen geliebt hat (Joh 3,16). Er müsste sich verleugnen und aufgeben, wenn Er nicht mehr liebte. Daran siehst du: Das hat nichts mit dir oder mir zu tun, sondern einfach mit Ihm selbst. Die göttliche Liebe ist nicht deshalb tätig, weil derjenige, den Gott liebt, liebenswürdig ist. Sondern Er liebt, weil es sein Wesen ist zu lieben. Und wenn Er schon Ungläubige liebt, wie viel mehr solche, die den Herrn Jesus als Retter angenommen haben und in denen Gott seinen geliebten Sohn sieht.

 

Dafür gibt es ein gutes Beispiel im Alten Testament. Gott sagt, dass Er das Volk Israel nicht deshalb erwählt und somit geliebt hat, weil sie so viele oder so treu oder so liebenswert gewesen wären: „Denn ihr seid das geringste unter allen Völkern, sondern wegen der Liebe des Herrn zu euch und weil er den Eid hielt, den er euren Vätern geschworen hat, hat der Herr euch mit starker Hand herausgeführt und dich erlöst" (5. Mo 7,7.8).

 

Ein zweiter Anlass

Du hast also völlig recht: Es liegt allein an Ihm, an seinem Wesen. Aber es wäre schön, wenn wir Ihm über diese wesenseigene Eigenschaft göttlicher Liebe hinaus als Gläubige einen zusätzlichen, zweiten Anlass für die Liebe geben würden (vgl. Joh 14,21.23). Wie können wir das tun? Indem wir Ihm gehorsam sind. Dadurch folgen wir dem Herrn Jesus nach. Der Vater hat den Herrn Jesus geliebt, als Er auf der Erde war, weil Gott Liebe ist. Aber weil der Herr Jesus Ihm in vollkommener Weise gehorsam war, hat der Vater einen zusätzlichen Anlass für seine Liebe (vgl. Joh 10,17; 5,20).

 

Ist Liebe fühlbar?

Kann man die Liebe Gottes spüren? Ja und nein. Du fühlst sie nicht durch Emotionen oder so. Denn unsere Stimmung schwankt sehr schnell. Aber wenn du dir 1. Johannes 4,7-19 anschaust, dann liest du dort von einer ganzen Anzahl konkreter Beweise der Liebe Gottes zu dir. Zum Beispiel steht dort, dass Er für dich seinen Sohn auf die Erde gesandt hat; dass Er dich, der du dich bekehrt hast, bis ans Ziel bringen wird, in die Herrlichkeit. usw.

 

Kann man dann die Liebe Gottes überhaupt nicht „erleben"? Doch, das kannst du! In Römer 5,5 lesen wir, dass die Liebe Gottes in unsere Herzen ausgegossen worden ist durch den Heiligen Geist, der uns gegeben worden ist. Das heißt, wir haben nicht nur äußere Beweise der Liebe Gottes, sondern Er hat uns diese Liebe in unsere Herzen gegeben, so dass wir ein Bewusstsein dieser Liebe haben können. Wie ist es möglich, dieses zu verstärken? Einfach, indem wir uns mit der Liebe Gottes und des Vaters zu uns beschäftigen. Das erwärmt unsere Herzen und macht diese glücklich in der Liebe Gottes. Aber ich bin sicher, das hast du auch schon erlebt: Wenn du mal die vergangenen Wochen zurückschaust: Hast du nicht die Führung und damit die Liebe Gottes konkret „erlebt"? Warum lebst du noch? Weil Gottes gute Hand über dir war und dich in vielen Gefahren bewahrt hat, in äußeren und inneren, moralischen. Das ist seine Liebe, nichts anderes. Ich bin sicher, Du könntest noch viele andere Beispiele nennen ... Aber selbst dann, wenn wir durch schwierige Zeiten gehen müssen, wo wir an Gottes Liebe zweifeln, ist sie immer da. Woher wissen wir das? Weil Er das ausdrücklich sagt, und Er sagt es uns nicht nur einmal in seinem Wort, sondern oft. Wir dürfen Ihm also vertrauen, selbst wenn wir Gottes Wege einmal nicht verstehen können.

 

Wie „fühlt sich unsere Liebe zu Gott an"?

Nun noch zur letzten Frage: Woher weißt du, dass du Gott liebst - wie fühlt sich das an? Lies zum Beispiel mal 1. Johannes 4,20: „Wenn jemand sagt: Ich liebe Gott, und hasst seinen Bruder, so ist er ein Lügner. Denn wer seinen Bruder nicht liebt, den er gesehen hat, wie kann er Gott lieben, den er nicht gesehen hat? Und dieses Gebot haben wir von ihm, dass, wer Gott liebt, auch seinen Bruder liebe." Jemand, der Gott liebt, zeigt das dadurch, dass er sich für seine Glaubensgeschwister interessiert, ihnen helfen möchte, ihren Bedürfnissen (geistlicher Art, auch im Blick auf äußere, körperliche und sonstige Nöte) zu entsprechen sucht; seine Freunde ermutigen will, dem Herrn zu folgen; usw.

 

Es gibt ein zweites Kennzeichen: „Hieran erkennen wir, das wir die Kinder Gottes lieben, wenn wir Gott lieben und seine Gebote halten" (1. Joh 5,2). Das heißt: Liebe zu Gott „fühlt sich so an": Man ist Gott und seinem Wort von Herzen gehorsam. Das alles ist also weniger ein Gefühl, als ein Leben in Entschiedenheit für den Herrn. So, wie Daniel einen Herzensentschluss fasst, rein für Gott zu leben. Dadurch können wir Gott ehren, dadurch lieben wir ihn.

 

Lass dich aber nicht entmutigen: Jakobus sagt, dass wir oft straucheln. Versagen ist also kein Beweis, dass wir Gott nicht lieben. Aber du hast doch die Grundeinstellung, dass du den Herrn Jesus ehren möchtest! Das zeigt, dass du Ihn, dass du Gott liebst.

 

Folge mir nach - Heft 6/2015