18.10.2014Jesus Christus / Gott | Persönlicher Glaube

Die Entrückung der Gläubigen – Realität?

Was ist passiert- Viele Christen haben immer wieder davon geredet, sie haben es erwartet. In den Zusammenkünften der Gläubigen hat man Lieder gesungen, die diesen Tag herbeisehnten. Manche Predigt hatte dieses Ereignis zum Inhalt, doch jetzt sind alle diese Erwartungen Wirklichkeit geworden! Sie hatten Recht, die davon redeten und daran glaubten. Die Entrückung der Gläubigen hat stattgefunden - der Herr Jesus Christus ist wiedergekommen, um die Gläubigen zu sich zu holen!

 

Die Gemeinde in Thessalonich bestand aus jungen Christen, die vor nicht langer Zeit zum Glauben an den Herrn Jesus gekommen waren. Sehr bemerkenswert ist, dass der Apostel Paulus Ihnen das Zeugnis ausstellt, dass sie sich von den Götzen zu Gott bekehrt hatten, um Ihm zu dienen „und seinen Sohn aus den Himmeln zu erwarten"! (1. Thes 1,10) In der ersten Frische des Glaubens, brannte in Ihnen schon die sichere Hoffnung, dass der Herr Jesus bald wiederkommen würde.

 

Es ist sehr wichtig festzuhalten, dass Er zunächst für die Gläubigen kommt, um diese zu sich zu holen - das geschieht mit der Entrückung und vor der großen Gerichtsphase, die die ganze Erde treffen wird. (1. Thes 4,15-18 und Off 3,10)

 

Die zweite Phase seines zweites Kommen auf die Erde findet danach statt, die Bibel nennt es auch Seine Erscheinung - dann kommt Er mit den Gläubigen und wird unter anderem Sein sichtbares Reich aufrichten. (2. Thes 2,8)

 

Was wird sich ändern, wenn Jesus wiederkommt-

 

Unser Interesse gilt jetzt dem Kommen des Herrn Jesus, um die Gläubigen zu sich zu holen.

 

Er selbst wird kommen. (1. Thes 4,16) Wenn der Herr Jesus zur Entrückung kommt, schickt Er nicht einen Seiner mächtigen Engel, sondern Er kommt selbst. Er lässt es sich nicht nehmen die abzuholen, für die er am Kreuz gestorben ist. Kannst Du Dir vorstellen wie lieb Er Dich hat - wie wertvoll Du in Seinen Augen bist, dass Er selbst kommt- Er wird für eine kurze Zeit von dem Thron Seines Vaters aufstehen und durch das Weltall hindurch in die uns umgebende Lufthülle kommen, um uns dort zu begegnen. Das ist Gnade!

 

Du wirst Deinen Erretter das erste Mal „face-to-face" sehen! Noch nie vorher hast Du Ihn gesehen, jetzt wirst Du aus dem Staunen nicht mehr herauskommen - Er ist das Lamm Gottes, das für Dich geschlachtet wurde (Off 5,6) und Du wirst Ihn sehen, „wie Er ist"! (1. Joh 3,2)

 

Der Herr wird rufen. (1. Thes 4,16) Sein Ruf ist gebietend, sodass selbst Tote auferstehen werden. Er hat absolute Autorität, das absolute Sagen. Er ist der Gleiche der „sprach, und es war; er gebot und es stand da." (Psalm 33,9) Er kommt mit der Stimme eines Erzengels, dem höchsten geschaffenen Engelswesen, und mit der Posaune Gottes. Keiner, den er ruft, wird diese Stimme überhören! Die Posaune Gottes erinnert einen Marschbefehl aus dem Militär zur Zeit des römischen Reiches. Bei der letzten Posaune brach die Truppe zum Marsch auf (1. Korinther 15,52), vorher sammelte sich das Heer und machte sich fertig zum Abmarsch! Unser Leben sollte ein Leben auf „gepackten Koffern" sein, jederzeit bereit, wenn Er ruft! Bist Du heute schon bereit zum Aufbruch-

 

Die Toten in Christus werden auferstehen und wir werden verwandelt. (1. Thes 4,16b) Die Toten in Christus, das sind alle Gläubigen von Adam bis zur Entrückung, werden zuerst auferstehen und dabei einen neuen Körper bekommen. Einen Augenblick später werden die dann Lebenden verwandelt werden - auch sie bekommen einen neuen Körper, der passend ist für die Gegenwart des Herrn Jesus im Himmel. (1. Kor 15,52 ff.)

 

Dann bist Du endlich Deine sündige Natur los, die uns auf der Erde so oft zu schaffen gemacht hat! Wir werden nie mehr sündigen. Es wird keine Krankheit mehr geben, kein Leid, keine Tränen, kein Weinen. (Offenbarung 21,4) Das ist nur möglich, weil wir einen neuen, verwandelten Körper erhalten. Ich kann es mir nicht vorstellen, aber die Bibel sagt, dass wir dem Herrn Jesus „gleich sein" werden! (1. Joh 3,2)

 

Wir werden gemeinsam entrückt. (1. Thes 4,17) Wenn der Herr Jesus wiederkommt, wirst Du von einem Moment zum anderen aus Deinen täglichen Beschäftigungen herausgenommen. Vielleicht warst Du gerade noch in eine Arbeit vertieft, dann bist Du im nächsten Augenblick beim Herrn. Die Menschen die nicht an den Herrn Jesus geglaubt haben, werden Seine Stimme nicht hören, aber sie werden merken, dass plötzlich Millionen Christen fehlen! Werden Sie überrascht sein-

 

Das Wort „entrücken" kann auch mit „wegreißen" übersetzt werden. Es wird eine enorme Macht und Kraftaufwendung nötig sein, wenn wir entrückt werden. Jetzt noch hier - dann im Haus des Vaters! (Joh 14,3) Aber spricht das nicht auch zu uns, dass ein „Wegreißen" nötig ist, wenn Er kommt- Mal ehrlich, haben wir es uns hier nicht ganz schön angenehm eingerichtet und sind doch in vielen Bereichen ganz schön verhaftet- Der Job- Das Geld- ... Muss der Herr Jesus uns erst aus der Welt losreißen, wenn er wiederkommt-

 

Dann geht es ihm entgegen. Da wo Satan seinen Herrschaftsbereich hat, treffen wir mit Ihm zusammen (Eph 2,2), um dann gemeinsam mit Ihm in den Himmel zurückzukehren. Für immer bei Ihm! Für immer!

 

 

Was soll sich heute schon ändern-

 

Der Herr Jesus freut sich, wenn unser Leben als Christen schon heute unter dem Eindruck steht, dass es „IHM ENTGEGEN" geht. Der Apostel Johannes schreibt in seinem ersten Brief: 

 

„Und jeder, der diese Hoffnung zu ihm hat, reinigt sich selbst, gleichwie er rein ist." (1. Joh 3,3)

 

Die Erwartung Seines Wiederkommens sollte in uns einen Prozess der Heiligung und des Selbstgerichtes auslösen, damit wir Ihm immer ähnlicher werden und bereit sind, wenn Er kommt.

 

Wenn Wünsche wahr werden und Sehnsüchte sich erfüllen, ist es etwas Großartiges. Oft haben wir Hoffnungen, die uns mehr oder weniger täglich in Gedanken begleiten. Aber wie sieht es mit der Erwartung des Wiederkommens des Herrn Jesus aus- Denkst Du daran, erwartest Du es- - täglich-

 

Was wäre, wenn Er noch heute wiederkäme- Vielleicht schon ganz bald- Er sagt selbst: „Ich komme bald!" (Off 22,20)

 

„So ermuntert nun einander mit diesen Worten!" (1. Thes 4,18) - Sag es weiter, dass Er wiederkommt!