26.04.2016 Prophetie

Starker Führer gesucht?

Vor einiger Zeit machte eine Umfrage in Österreich Furore, nach der fast jeder Dritte sich einen starken Führer wünscht. Offenbar sinkt in diesem Land die Akzeptanz der Demokratie. 29 % der Befragten dieser repräsentativen Umfrage finden, „man sollte einen starken Führer haben, der sich nicht um Parlament und Wahlen kümmern muss".

 

Nun mögen die Erfahrungen der Menschen dieses Landes etwas anders gelagert sein als diejenigen der Deutschen. Aber gerade Österreich wurde ja in Mitleidenschaft gezogen von der furchtbaren Gewaltherrschaft Adolf Hitlers. Es mag auch sein, dass man in Deutschland (noch) nicht zu solchen Umfrageergebnissen kommt. Aber bemerkenswert ist eine solche Entwicklung allemal.

 

Sie erinnert uns an das, was in der Endzeit einmal passieren wird. Endzeit - das ist nicht die Zeit, in der wir leben, sondern das ist die Zeit, die dem öffentlichen Erscheinen unseres Herrn Jesus Christus vorausgehen wird. Es handelt sich also um die sieben Drangsalsjahre, von denen der Herr Jesus sagt, dass Er die Versammlung (Gemeinde) in Philadelphia vor ihnen bewahren wird: „Weil du das Wort meines Ausharrens bewahrt hast, werde auch ich dich bewahren vor der Stunde der Versuchung, die über den ganzen Erdkreis kommen wird, um die zu versuchen, die auf der Erde wohnen" (Off 3,10). Damit spricht der Herr letztlich allen Erlösten der Gnadenzeit Mut zu, das sie nicht in diese schlimmen Verfolgungen kommen werden. Sie werden das bei Weitem übertreffen, was heute von uns schon als furchtbare Verfolgungen angesehen werden.

 

Nun ist interessant, dass Gottes Wort an mindestens zwei Stellen davon spricht, dass in Europa wieder eine furchtbare Diktatur entstehen wird. In Offenbarung 17 lesen wir, dass ein Weltreich, das existiert hat und verschwunden ist, wieder entstehen wird. Seine Todeswunde wird geheilt werden. Innerhalb dieses Reiches gibt es 10 Hörner - so ist die Bildersprache dort, die auf einem Tierkopf sind. Sie werden verglichen mit 10 Königen, die noch kein Königreich empfangen haben. Es sind also Regierungen, ohne direkte Königsherrschaft zu besitzen. „Diese haben einen Sinn und geben ihre Macht und Gewalt dem Tier" (Off 17,13).

 

Was ist damit gemeint? Offenbar werden aus eher demokratischen Regierungen königliche Regierungsformen hervorgehen. Weil diese jedoch nicht ausreichend mächtig sind und die Sehnsucht nach einem noch stärkeren, fast allmächtigen Führer aufgekommen ist, werden sie ihre Macht mehr oder weniger freiwillig einem übermächtigen Führer übergeben.

 

Daniel 7,8.20 verdeutlicht, dass es innerhalb dieser 10 Regierungen drei herausragende Länder geben muss. Heute würde man vielleicht sagen: Deutschland, Frankreich, Großbritannien. Aber das kann sich sehr schnell ändern. Sie werden von diesem neuen Weltherrscher des Römischen Reichs - also offenbar eines Italieners, einfach unterworfen („ausgerissen", „abfielen").

 

Mit anderen Worten: Die Sehnsucht vieler Österreicher werden dann erfüllt werden. Aber es wird ein furchtbares Erwachen geben. Denn für diejenigen, die in der heutigen, christlichen Zeit gelebt und die gute Botschaft vom Kreuz gehört haben, wird es keine Chance zur Bekehrung mehr geben. Sie werden von Gott unter schrecklichen Verfolgungen gerichtet werden - und dann einmal vor dem großen weißen Thron (Off 20,11 ff.) erscheinen, und in den Feuersee geworfen werden.

 

Heute ist noch Gnadenzeit, um sich zu bekehren. Wohl dem, der das HEUTE tut.