28.01.2014Persönlicher Glaube

In 1.900 Sprachen keine Bibelübersetzung

Es ist ein echtes Geschenk Gottes, dass die Zahl der Bibelübersetzungen stetig zunimmt. Dennoch sind immer noch viele Millionen Menschen nicht in der Lage, Gottes Wort in ihrer eigenen Muttersprache zu lesen. Das kann man aus einer aktuellen Statistik des Missionswerks Wycliff entnehmen. Diese Organisation besteht in über 60 Ländern. Nach Aussage der Wycliff-Übersetzer müssten noch 1.919 Bibelübersetzungsprojekte begonnen werden für rund 180 Millionen Menschen. In 1.576 Sprachen gebe es noch überhaupt keine Bibeltexte. Und in weiteren 343 gebe es nur wenige übersetzte Bibelstellen. Nach Angaben von Wycliff werden auf der Erde im Moment 6.918 Sprachen gesprochen. In 513 Sprachen gibt es vollständige Bibelübersetzungen. Dadurch sind auf jeden Fall 4,9 Milliarden der rund 7 Milliarden Menschen in der Lage, die Bibel zu lesen. In immerhin 1.294 Sprachen gebe es das Neue Testament und Teile des Alten Testaments - für rund 598 Millionen weitere Menschen. Darüber hinaus gibt es in 1.010 Sprachen einzelne Bibelabschnitte, aber nicht einmal ein vollständiges Neues Testament.

Wir sollten mehr für diese Übersetzungsarbeit beten. Und wir sollten Gott dankbarer werden dafür, dass Er uns in deutscher Sprache schon viele Jahrhunderte lang eine gute Bibelübersetzung geschenkt hat - heute sogar sehr gute, wenn man zum Beispiel an die Elberfelder Bibelübersetzung (CSV) denkt.

Ob wir die Bibel wohl mit Interesse und Fleiß lesen? Es ist Gottes Wort.