28.10.2013Schöpfung

Holzbienen „plötzlich“ ausgestorben

Holzbienen sehen teilweise eher aus wie eine schwarze Hummel und nicht wie Bienen. Am liebsten bauen sie ihre Nester an Holzbalken oder in mürbes Holz. Daher stammt auch ihr Name. Schon zu Zeiten der Dinosaurier flogen sie anscheinend durch das heutige Amerika und Europa. Als die Dinosaurier jedoch ausstarben, gab es auch unter den Holzbienen ein Massensterben.

Nach Untersuchung von Biologen starben zusammen mit den Dinosauriern auch viele Blütepflanzen aus. Forscher schlossen daraus, dass viele Bienenarten, die sich von diesen Pflanzen ernähren, zu dieser Zeit ihr Ende fanden. Amerikanische Biologen um die Biologin Sandra Rehan von der amerikanischen University of New Hampshire haben ihre Untersuchungen nun im Fachmagazin "Plos One" veröffentlicht. Sie untersuchten die DNA von vier verschiedenen Stämmen der insgesamt 230 existierenden Arten der Holzbienen, und zwar von vier verschiedenen Kontinenten. Auf diese Weise war es möglich, Verwandtschaftsbeziehungen und Muster festzustellen bei den Bienen, die diesem Massensterben unterlagen.

"Die Daten haben gezeigt, dass in allen vier Gruppen zur selben Zeit etwas Einschneidendes passiert ist", sagte Rehan. Und außerdem handle es sich genau um den Zeitpunkt, als auch die Dinosaurier ausstarben.

Für atheistische und ungläubige Menschen wird das Rätsel weitergehen. Christen, welche die Bibel als Gottes Wort in Händen halten, wissen mehr. Gott sprach zu Hiob über die Dinosaurier (vgl. Hiob 40.41). Warum starben diese Tiere aus? Offensichtlich war die Flut, die wegen der Bosheit des Menschen über diese Erde kam (1. Mose 6-8) mit derartigen Klimaveränderungen verbunden, gegenüber denen die heutigen Veränderungen ein Kinderspiel sind. Vermutlich sind diesem plötzlichen Regenfall mit verwüstenden Überschwemmungen viele, viele Tiere und Pflanzen zum Opfer gefallen. Die vielen Fossilien sprechen eine deutliche Sprache.

Wieder einmal erleben wir Bestätigungen des „Schöpfungsmodells" der Bibel, dass nämlich Gott unser Schöpfer ist - auch wenn die Wissenschaft und die Masse der Menschen, die diesen Einflüsterungen Satans folgen wollen und an die Evolution „glauben", anderes verkünden und zu beweisen suchen. Wohl dem, der an Gott und sein Wort glaubt: „Durch Glauben verstehen wir, dass die Welten durch Gottes Wort bereitet worden sind, so dass das, was man sieht, nicht aus Erscheinendem geworden ist" (Heb 11,3).

 

 

Weiterführendes »

Es wurden noch keine weiterführenden Links angegeben.