23.07.2013 Dienst | Persönlicher Glaube

Nur noch 50% der Deutschen bezeichnen sich als religiös

Im Jahr 2005 waren es dagegen noch 60%. 33% der Deutschen bezeichnen sich als „nicht religiös", 15% als „überzeugte Atheisten" - das waren 2005 nur 10%. In Frankreich sieht es noch finsterer aus. Dort nennen sich nur 37% religiös, 29% dagegen überzeugte Atheisten. In China wiederum gibt es 47% überzeugte Atheisten, in Japan 31%, in den USA 5% ...

Was sagt uns dies? Dass wir in Deutschland und darüber hinaus eine großartige Aufgabe haben, das Evangelium weiterzugeben. Wir können uns nicht damit zufrieden geben, dass sich Menschen „religiös" nennen. Entscheidend ist, dass sie sich bekehrt und Gott ihre Sünden bekannt haben. So wird man zu einem Christen, zu einem erlösten Menschen, indem man sich bewusst ist, dass uns nur das Erlösungswerk Jesu am Kreuz von Golgatha retten kann.

„Tu das Werk eines Evangelisten" (2 .Tim 4,5). Uns allen gilt die Aufforderung, Zeugen Jesu Christi zu sein.