31.05.2006Persönlicher Glaube

Fragen zum Bibellesen

Gerade wenn wir morgens aus dem Haus gehen, fehlt uns oft die Zeit für intensives Bibelstudium. Doch auch dann sollten wir die Bibel nicht oberflächlich lesen.

Vielleicht können wir in der beschränkten Zeit kein tiefgründiges Bibelstudium machen, doch sollten wir dennoch über das Gelesene "nachsinnen", wie die Bibel es sagt.

In meiner Jugend hat mir mein Vater eine gute Hilfe an die Hand gegeben, die ich nun gerne weitergeben möchte. Er hat mir einen Zettel gegeben, den ich in meine Bibel legen konnte und auf dem die folgenden Fragen standen:

1. Gibt es in diesem Abschnitt ein Vorbild, dem ich folgen soll?

2. Gibt es ein Gebot, dem ich gehorchen muß?

3. Gibt es eine Verheißung, die ich mir im Glauben zu eigen machen darf?

4. Gibt es eine Warnung, die ich beachten muß?

5. Gibt es eine Ermunterung, für die ich danken kann?

6. Gibt es eine bestimmte Sünde oder einen sündigen Weg, die ich bekennen und wegtun muß?

7. Was zeigt Gottes Geist mir von dem Vater und dem Sohn?


Diese Fragen stellte ich mir ab diesem Zeitpunkt immer, wenn ich einen Abschnitt aus der Bibel gelesen hatte. Die Beantwortung brauchte oft nicht viel Zeit, doch bewahrte sie mich davor, den Abschnitt oberflächlich zu lesen, und öffnete mir manches Mal die Augen für die Schönheit einer Bibelstelle.

Aber noch einmal: Machen wir uns zunutze, was der Geist Gottes vielen Brüder deutlich machen konnte. Verachten wir nicht diese kostbare Literatur!