28.05.2011Matthäus | Persönlicher Glaube

Ins Königreich der Himmel eingehen

Wer ist es, der in das 1000-jährige Friedensreich, von dem die Propheten im Alten Testament und auch der Herr Jesus wiederholt gesprochen haben, eingehen wird? Die Worte des Herrn Jesus, die uns in Matthäus 8 berichtet werden, geben darüber Auskunft. Nur diejenigen, die sich auf die Seite des verworfenen Sohnes des Menschen stellen, werden einen solchen Zugang haben.

Der Herr hatte keinen Platz hier auf der Erde, wo Er Ruhe gefunden hätte. Das gilt auch für seine Jünger – besonders für die, die in der Drangsalszeit leben werden. Es handelt sich um Juden, denn die Christen werden vor der Stunde der Versuchung bewahrt werden (vgl. Off 3,10). Für diese Juden wird gelten: Der Herr kommt an der ersten Stelle. Es wird in dieser Zeit durch Kriege, Erdbeben und andere Katastrophen viele Tote geben, mehr, als wir uns heute trotz Super-Gau in Atomkraftwerken usw. vorstellen können. Ja Bruder wird gegen Bruder und Eltern gegen Kinder und umgekehrt auftreten. Nur derjenige, der den Herrn an die erste Stelle setzt, zeigt, dass er ein wahrer Jünger ist.

Wer wie dieser Mann, der zum Herrn Jesus kam, von sich und seinem Willen spricht, hat sich in seiner Unfähigkeit noch nicht kennengelernt. Denn wenn wir auf unsere eigene Kraft vertrauen, werden wir früher oder später umkehren von der Nachfolge. Daher ist es – heute wie zukünftig – so wichtig, anzuerkennen, dass man in eigener Kraft Jesus Christus nicht nachfolgen kann. Man braucht eine echte Umkehr, eine Sinnesänderung und das Bekenntnis der eigenen Sünden.