18.02.2011Persönlicher Glaube | Werk des Herrn

Die Bibel in über 2.500 Sprachen

Vor einiger Zeit las ich, dass die ganze Bibel, das Neue Testament oder einzelne Bibelbücher der Heiligen Schrift inzwischen in 2.508 Sprachen bzw. Mundarten vorliegen. Man schätzt, dass es insgesamt rund 6.500 (andere sprechen von 6.900) Sprachen und Mundarten gibt. Sogar in Kunstsprachen wie Esperanto gibt es Bibelübersetzungen. Die ganze Bibel wurde in 836 (andere sprechen von 451) Sprachen, das Neue Testament in 1.213 (andere sprechen von 1.185) Mundarten und die Evangelien oder andere Bibelbücher in weitere 459 (andere sprechen von 843) Mundarten übersetzt bzw. übertragen. Wenn man bedenkt, dass im Jahr 1534 – also zur Zeit Martin Luthers – nur 15 Bibelübersetzungen vorlagen, ist das gewaltig. Im Jahr 1900 gab es immerhin schon 567 Übersetzungen.

Aber was nützen uns die vielen Übersetzungen – allein in deutscher Sprache liegen ja Unmengen an Übersetzungen und Übertragungen vor – wenn wir diese Bibel nicht lesen und auf unser Leben beziehen? Wenn wir uns nicht durch das Wort Gottes bekehren? Dieser Tage traf ich am Büchertisch auf einen Mann, der unbedingt eine Elberfelder Übersetzung (Hückeswagen) mitnehmen wollte, um sie einem Freund zu schenken. Das sei aus seiner Sicht die beste Übersetzung. Als ich nach seinem Glaubensstand fragte, kamen große „Beratungen“ auf. Offensichtlich war dieser Mann nicht von Neuem geboren.

Es nützt nichts, eine herausragende Bibelübersetzung in Händen zu halten, wenn dieses Wort keine Auswirkung auf meine Seele und dann auf mein Leben hat.

„Ich freue mich über dein Wort wie einer, der große Beute findet“ (Ps 119,162).

Übrigens – noch immer haben rund 350 Millionen Menschen noch keine Bibel in ihrer Muttersprache. Es sind wohl ca. 2.200 Sprachen, in die die Bibel bislang noch nicht übersetzt wurde. In Arbeit sind nach Aussage von „The 2000 Walk“ 1.990.

Weiterführendes »

Es wurden noch keine weiterführenden Links angegeben.