28.12.2008Matthäus | Jesus Christus / Gott

Titel Jesu in Matthäus 1 und 2

In den ersten zwei Kapiteln des Matthäusevangeliums finden wir eine Anzahl an Titeln unseres Herrn Jesus, die seine Herrlichkeit offenbaren:

1.    Jesus Christus (1,1.18): Die Person, die als Mensch hier auf der Erde lebte, aber zugleich der von Gott geschenkte Messias (Christus) war. Von Ihm spricht dieses Evangelium.

2.    Sohn Davids (1,1): Derjenige, der Anspruch auf den Thron Davids hat, weil Er rechtmäßiger Erbe und Nachkomme ist.

3.    Sohn Abrahams (1,1): Der Träger der Verheißungen, die Abraham gegeben worden sind: Der Segen besteht sowohl aus Personen, die Ihm geschenkt werden, als auch aus dem Land, über das Er herrschen wird.

4.    Jesus (1,16.21.25): Das Kind, das Baby, das dort im Stall geboren wurde und so unscheinbar war - und doch wohnte von Beginn an die Fülle der Gottheit leibhaftig in diesem kleinen Kind.

5.    Der Christus (1,16.17; 2,4): Der von Gott Gesalbte, von dem Psalm 2 sagte: Du bist mein Sohn, heute habe ich dich gezeugt.

6.    Herr (1,22; 2,15): Jesus Christus ist niemand anderes als der Herr des Alten Testaments, der Jahwe, der Ewige.

7.    Emmanuel (1,23): Der Mensch, der „Gott mit uns ist". Gott ist Mensch geworden, ohne aufzuhören, Gott zu sein. Gott hat den Menschen besucht, Er ist „mit uns" in der Person seines Sohnes, unseres Herrn.

8.    König der Juden (2,2): Von Geburt an war Christus der wahre König, dem Gott das Zepter über sein irdisches Volk gegeben und anvertraut hat.

9.    Führer (2,6): Der Herr Jesus besitzt Autorität in sich selbst, aber auch die Weisheit, ein ganzes Volk zu Gott zu bringen.

10.Mein Sohn (2,15): Gott hat eine ganz persönliche Beziehung zu dem Herrn Jesus. Er ist sein Sohn.

11.Kind (2,9.13.20.21): Man sah ein unscheinbares Kind - aber was für eine Herrlichkeit kann und konnte derjenige in Ihm sehen, der Ihn liebt!

12.Nazaräer (2,23): Christus ist zugleich der Verachtete, mit dem man nichts zu tun haben will. Was kann aus Nazareth Gutes kommen?