08.03.2008Jesus Christus / Gott | Matthäus

Die Geburt Jesu - sein Name

Was war das für ein Augenblick, als der Schöpfer des Universums, der sichtbaren und unsichtbaren Schöpfung als Mensch in seine Schöpfung eintrat. Es muss uns beeindrucken, dass Er in diese Welt hineingeboren wurde, statt sich sofort als großer König auf einen Thron zu setzen.

“Als aber die Fülle der Zeit gekommen war, sandte Gott seinen Sohn, geboren von einer Frau” (Gal 4,4). Scheinbar wie jedes andere Kind auf die Welt kommend – und doch einzigartig. Denn während wir vor unserer Geburt nicht existierten und somit auch nichts dazu beitragen konnten, ist Er der ewige Gott, der selbst wählen konnte, auf welchem Weg Er in seine eigene Schöpfung eintreten wollte. Er wählte diesen Weg – den Weg eines Menschen.

Aber von Beginn an war Er ganz anders. Er wurde durch den Heiligen Geist gezeugt, Er war der Sündlose, Er war der Retter. Das macht schon der Name deutlich, den Er sich ausersehen hat: Jesus – der Herr ist Rettung. Es gab nur einen, durch den Rettung für Menschen kommen konnte: durch Jesus, der als Baby auf diese Erde kam.

Er kam, um sein Volk zu erretten. Aber das war nicht nur ein Wunsch Gottes, seines Vaters. Der Herr Jesus hat diesen Auftrag auch ausgeführt. Noch sehen wir nichts von dem Ergebnis. Aber Er wird sein eigenes Volk – die Juden und auch das Volk Israel insgesamt – zu einem gläubigen Volk machen. Dazu war Golgatha nötig. Christus musste an das Kreuz gehen und die Strafe für die Sünden der Menschen auf sich nehmen. Daran dürfen wir heute noch einmal in anbetender Dankbarkeit denken. Jesus Christus ist der Retter für das Volk Israel – und für jeden, der Ihn im Glauben als Retter annimmt.